… aus dem Leben einer Fairy

Beiträge mit Schlagwort ‘Problems’

War ja klar…

…dass es nicht so läuft wie gedacht.
Freitag wurde ich zu einer Fachveranstaltung eingeladen. Natürlich habe ich zugesagt, wer kann schon nein sagen wenn es darum geht, seinen Samstag mit Vorträgen, Werbegeschenken und gratis Schnittchen zu verbringen 😉

Dort angekommen wurde mir mitgeteilt, dass die Veranstaltung gar nicht für meine Berufsgruppe gedacht ist und ich mich nicht in die Teilnehmerlisten eintragen darf. Also keine Fortbildungspunkte für mich. Toll.

Dann gibt es bei solchen Veranstaltungen normalerweise ganz viele Werbegeschenke und Kugelschreiber. Diesmal nicht. Nur ein ganz dünner Block und ein kleiner Bleistift. Da hätte ich auch den Samstag in einem schwedischen Möbelhaus verbringen können. Da hätte es statt trockener Kekse wenigstens Hackbällchen gegeben. Ich dachte, die Wirtschaftskrise hätte sich gelegt 😉

Naja, die Vorträge waren trotzdem spannend und es war gratis. Also alles in allem bin ich ganz zufrieden und hatte sogar noch einen kurzen Plausch mit meinem ehemaligen Chef.

20110529-075138.jpg

Dafür haben wir den Abend intensiv alkoholisch verbracht und uns heute endlich mal richtig entspannt 🙂

Advertisements

Freitag der 13.

Zunächst mal möchte ich betonen, dass ich nicht abergläubisch bin. Das bringt nämlich Unglück 😉

Aber heute ist so ein Tag, der echt zum Datum passt. Es fing schon mal damit an, dass mein Liebster heute den ganzen Tag und auch noch den Abend nicht da ist, weil er zu einer Arbeitsgrillsession eingeladen ist, zu der ich nicht mit darf :-/

Das hätte mir eigentlich gereicht um den Tag als „mies“ zu bezeichnen. Die Menschen in meiner Umgebung (vor allem Freundinnen) meinten: „Ach komm, ist doch nicht schlimm. Machst du dir einen schönen Tag…“
Das Problem ist nur: von denen hatte auch keine Zeit und allein hab ich selten einen wirklich „schönen Tag“.

Erschwerend kam hinzu, dass ich neulich aus Neugierde Horrorfilmrezensionen gelesen und Trailer geschaut habe, auf die ich durch einen Blogpost gestoßen bin *facepalm*. Ich kenne mich schon sooo lange… Und eigentlich hätte mir klar sein müssen, dass das die dämlichste Idee der Woche, des Monats, ach was sag ich… des Jahres ist. Seitdem kann ich weder mit geschlossenen Augen duschen noch allein vor die Haustür. Ja, ich weiß, wenn man’s nicht verträgt soll man’s einfach lassen…

Also dachte ich mir heute morgen: schaust du ein bisschen fern, spielst ein bisschen DS oder arbeitest was und nimmst später ein Entspannungsbad (mit offenen Augen).

Wer will raten?

Zwar ist der Fernseher nicht kaputt, dafür stimmt aber was mit der Antenne nicht (~kein TV)das Aufladekabel vom DS hab ich erst gar nicht gefunden und der Stöpsel in der Badewanne ist aus unerfindlichen Gründen plötzlich undicht.

Am nächsten Freitag den 13. bleib ich einfach im Bett in der Hoffnung, dass es nicht zusammenkracht.

20110513-065944.jpg

Ps: Das ist ein Foto von meinem Badewasser, kurz bevor es ohne zu fragen in der Kanalisation verschwand…

PPs: Ich glaube mein Rotwein korkt

Terminabsprache Total Fail

Ich liebe es, wenn man jemandem Monate lang wegen eines Termins hinterhertelefoniert und mailt, dieser vereinbarte Termin dann mehrmals aufgeschoben und aufgehoben wird und man dann die Sekretärin der betreffenden Person ans Telefon bekommt, die behauptet: „Also das ist gar kein Problem. Sie können einfach ohne Termin zu den und den Uhrzeiten vorbeikommen.“
Genau… Dass ich da nicht gleich drauf gekommen bin. Deshalb bin ich dem guten Mann ja auch schon vorher ewig wegen jedem Mist hinterhergelaufen, als ich noch im gleichen Haus gearbeitet habe.

20110512-023216.jpg

1. Fühle ich mich echt verarscht

2. Weiß ich genau, dass die betreffende Person häufig Urlaub und freie Tage hat und dazwischen meistens krank ist und

3. Werde ich dort deshalb keinesfalls hinfahren ohne doch noch mal vorher angerufen zu haben.

Sachen gibt’s…

Gereizt

Nach zwei Stunden intensiver Papiersortiererei und Einheften habe ich zwar einen leeren Tisch, sechs volle Ordner und zwei volle Papiereimer, aber immer noch nicht das gefunden, was ich gesucht habe. Als Teilerfolg verbuche ich, dass ich immerhin kurzzeitig vergessen habe, was das überhaupt war.

Ich wusste schon immer, dass Aufräumen einfach nur komplette Zeitverschwendung ist…

20110511-020112.jpg

Langsam aber sicher bin ich gereizt. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass dieses ganze Totholz einfach in Schutt und Asche gelegt werden sollte…

Abschiedsschmerz

Ich hasse Abschiede. Ich bin ein Mensch, der sich ungern und schmerzlich trennt. Ich weiß das und ich arbeite daran. Aber wenn es dann soweit ist, erwischt es mich immer wieder eiskalt. (mehr …)

Jahrestag

Heute auf den Tag jährt sich meine große Knieoperation und ich denke es tut gut, ein Resumée zu ziehen.

Heute vor einem Jahr ging es mir dreckig, richtig schlecht. Schon Monate im Vorfeld konnte ich weder richtig schlafen, noch arbeiten, noch essen oder mich konzentrieren. Ich wusste, dass die Operation weitreichende Konsequenzen für mich und mein Leben haben würde. Ich wusste, dass eine Zeit voll Schmerz und Arbeit auf mich zukommt. Dass sich mal wieder alles tiefgreifend verändern würde. (mehr …)

Pausenkater

Momentan läuft alles wenigstens mal ansatzweise in die richtige Richtung. Interessante Seminare, meine Interviews werden brauchbar, das Bein fängt allmählich wieder an zu verstehen, wozu es eigentlich erschaffen wurde und beim letzten Besprechungstermin bekam ich endlich zwei der ersehnten Unterschriften, die ich dringend für die Ausbildung und die nahende Zwischenprüfung benötige. Langsam gewinnt mein Leben wieder an Normalität.

Mein Kater merkt das auch und zwingt mich wo er kann zu einer kurzen Pause. Und er findet da immer seine Mittel und Wege. Es hat ihm offenbar viel besser gefallen als ich noch im Bett lag und mich nicht rühren konnte. Da stand ich als ständiger Kuschelautomat zur Verfügung…

So hat eben alles seine Vor- und Nachteile 😉

20110503-120114.jpg