… aus dem Leben einer Fairy

Beiträge mit Schlagwort ‘Pizza’

Vegane Challenge Tag 16

Frühstück war heute Hirsebrei mit Blaubeeren.

2015/01/img_7818.jpg (mehr …)

Blumenkohlpizza

war seit der Ernährungsumstellung mein persönliches Highlight auf der Speisekarte. Der „Teig“ besteht in diesem Fall aus geriebenem Blumenkohl, Frischkäse oder Ziegenfrischkäse und geriebenen Mandeln. Der wird vorgebacken und dann belegt. Leider wird er in den seltensten Fällen RICHTIG knusprig und falls doch ist er im Zweifel angebrannt ;-). Ansonsten war das schon eine schöne Alternative wenn der Pizzahunger mich überfiel. (mehr …)

Das Pizzaschlagloch

Der geneigte Leser wird sich erinnern, dass ich vor einer Woche eine Art „Müslikur“ begonnen habe. Heute nun mein erstes Fazit: (mehr …)

Die perfekte „LOGIsche“ Pizza

Ich liebe Pizza.

Bisher waren Pizzen (vor allem auch selbst gemachte) zwar ganz lecker, aber mit dem Teig haperte es doch öfter. Er wurde zu dick, zu mehlig, zu weich, zu verbrannt oder die Hefe hatte keine Lust zu arbeiten. Klar, ich habe schon ein paar richtig gute Pizzen hinbekommen, aber oft hat es eben nicht perfekt funktioniert.

Seit ein paar Wochen habe ich meine Ernährung ja LOGIsch umgestellt, was nicht heißt, dass ich keine Pizza mehr essen darf/will. So haben wir uns in den letzten Wochen an ein paar Experimente gewagt, die ich ohne LOGI vermutlich nicht gemacht hätte.

Es gab Pizza mit Kichererbsenteig, mit Hackfleischteig und was noch aussteht ist die Pizza mit Blumenkohlboden. War bisher alles ganz ok und geschmacklich völlig in Ordnung, aber so richtig „Pizzaboden“ war das nicht. Gestern jetzt eine etwas aufwändigere Methode aus dem LogiForum. Die Zubereitungsart nennt sich dort „Frühlingstagpizza“ nach der Erfinderin. Auch hier geht es um einen Kichererbsenteig, der jedoch doppelt gebacken und dadurch richtig knusprig wird. Dauert eben etwas länger und damit es perfekt wird braucht man zwei verschiedene Formen, aber Hey- das ist mir eine gute Pizza definitiv Wert.

Und was soll ich sagen – ganz ganz ehrlich, das war die beste Pizza, die ich je selbst gemacht habe. Kein Mehlgeschmack, knuspriger nicht zu dicker Boden, der Teig muss nicht gehen und der Belag ein Traum aus Chili-Salami, Käse, Oliven und Chiliöl. Dazu ein schöner großer Salat, damit Stufe 1 nicht zu kurz kommt. Also ich bin zufrieden und habe sogar für heute noch ein Stückchen übrig.

<

20130324-093950.jpg

Kreativpizza

Man könnte auch „Restepizza“ sagen, aber kreativ klingt einfach besser ;-).
Mit unserem tollen Zaubertopf alias Thermomix hatte ich am Tag zuvor eine megageniale Tomatensauce gezaubert (deren Besonderheit größtenteils darin liegt, dass ich mich nicht genau erinnern kann, was da außer Tomaten noch so alles reingewandert ist). Diese Sauce habe ich auf einen (natürlich ebenfalls im Themomix hergestellten) Pizzateig gestrichen und mich dann überraschen lassen von den Dingen, die der (eigentlich leere) Kühlschrank so zu bieten hatte.

Zunächst dachte ich, die Pizza würde am Ende recht nackt aussehen, aber es ist immer wieder erstaunlich, was sich dann noch noch so alles findet. So gelangte der italienische Teigfladen zu einer Spezialbelegung aus Schafskäse, Backmozzarella, Parmesan, Paprika, Bratenfleisch, getrockneten Tomaten in Öl und hhmm, ich glaub das war’s. Oder?

Wie auch immer, das Ergebnis war nach 10 Minuten im maximal geheizten Ofen sehr gut essbar und am nächsten Tag lohnte sich dann auch der Großeinkauf, denn unser Kühlschrank war wirklich gähnend leer :-).

20121115-214543.jpg

Richtig schön dekadent :-)

Nach dem anstrengenden Wochenende und der schönen und intensiven Hochzeitsfeier haben wir heute beschlossen, einen ruhigen Abend im Hotelzimmer zu verbringen.

Zum Glück war heute morgen der Abfluss in unserem ursprünglichen Standard Doppelzimmer so verstopft, dass Wasser von unten aus der Dusche kam, die Toilette ihren Job verweigerte und das Problem nicht behoben werden konnte.

Daher bekamen wir statt dem kleinen engen Zimmer mit einer Milchglasabtrennung zum Badezimmer (akustischer, optischer und olfaktorischer Genuss pur… *hust*) ein schönes großes Superior Zimmer mit Couch, Sesseln und Flachbildschirm TV.

Prima Sache und das genießen wir jetzt, da wir uns nach der durchfeierten Nacht und dem Stadtbummeltag heute kaum noch rühren können.

Und das beste an der Sache: im Hotelzimmer darf man Sachen tun, die man zu Hause niemals tun würde :mrgreen:

Wir liegen im Bett, schauen fern und haben Pizza und Wein vom Zimmerservice bringen lassen. Besser könnte es nur sein, wenn unsere Betten nicht dauernd auseinander rutschen würden…

Aber irgendwas ist ja immer 😉

20110604-092829.jpg