… aus dem Leben einer Fairy

Beiträge mit Schlagwort ‘Gesundheit’

Nachtrag Darmsanierung

Ihr Lieben,

Nach der Darmsanierung neulich habe ich die Grundversorgung an Vitalstoffen bis jetzt weitergeführt und für mich persönlich ist das bisher komplett ein echter Gewinn.

Ich habe keine Allergien mehr und falls doch mal zu viele Allergene unterwegs sind, niese ich eben ein zwei Mal oder es juckt ein bisschen. Damit kann ich gut leben.

Wenn ich überlege, dass ich normalerweise morgens nicht mal die Augen auf bekommen und einen Niesanfall nach dem anderen gehabt habe, ganz zu Schweigen von ständigem Ganzkörperjuckreiz, und das trotz täglicher Zyrtec ist das ein sehr gutes Ergebnis. Ich habe seit der Grundversorgung keine einzige Zyrtec gebraucht. 

Ich bin viel seltener tagsüber müde und schlapp. Ich kann besser und konzentrierter arbeiten, lesen und lernen. Ich fühle mich einfach fitter im Kopf.

Ich habe viel seltener Schmerzen.

Ich habe Lust auf Sport (völlig verrückt!!). 

Ich bin zwar trotz aller Vitamine gerade mal wieder erkältet, fühle mich aber lange nicht so krank wie sonst bei Erkältungen.

Meine Haut ist gleichmäßiger geworden, Unreinheiten kann selbst meine Kosmetikerin mit der Lupe kaum noch finden.

Fazit: Die Darmsanierung hat mir persönlich sehr gut getan, es fallen einem immernoch neue positive Effekte auf und die weitere Grundversorgung mit den Vitalstoffen mache ich so lange weiter wie es geht 🙂  

  

Advertisements

Darm mit Scham?

Ihr Lieben,

vor kurzem habe ich das Buch „Darm mit Charme“ von Giulia Enders, einer jungen Medizinerin, gelesen. Es ist wirklich humorvoll und auch für Laien verständlich geschrieben und handelt von einem schwer unterschätzten Organ unseres Körpers. Meistens sind Darmthematiken (zumindest im Erwachsenenalter, wo man keinen Applaus mehr für einen gelungenen Stuhlgang bekommt ;-)) eher schambesetzt. Für mich auch. 

Ich fand es aber einleuchtend und logisch, dass unser Darm viel mit dem Immunsystem zu tun hat und bei häufiger Einnahme von Antibiotika und anderer Medikamente seinen Job nicht richtig machen kann. 

Ich persönlich lache immer kurz, wenn ich bei einem neuen Arzt mal wieder diesen Operations- und Allergiezettel ausfüllen soll. Meist reicht der Platz nicht für all meine Allergien und Operationen. Seit zwei Jahren mache ich eine Hyposensibilisierung, deren Erfolgschancen Dank diverser Kreuzallergien erheblich eingeschränkt ist. Ist meinem Körper doch egal, ob ich die Zyrtec jetzt wegen der Birke oder dem Parfum einer Patientin einwerfen muss. Und ich habe täglich eine nehmen müssen. 

Daher war ich neugierig, als eine Bekannte mir eine „Darmkur“ vorgeschlagen hat. Und verzweifelt genug, um mich an jeden Strohhalm zu klammern, war ich auch. 

Ich möchte jetzt im Einzelnen hier weder auf zu viele Details eingehen (im Prinzip hat man normal gegessen und einiges an speziellen Ballast-, Vital- und Ausschwemmstoffen zu sich genommen), noch Fotos von meinem höchst interessanten Stuhlgang während der Kur auf Instagram posten ;-). 

Aber eines möchte ich hier doch loswerden: BISHER sind all meine Allergien – vom schmerzhaften Ganzkörperjuckreiz bis hin zur ständigen Triefnase, den Niesmarathons und den roten Augen – WEG! 

Ich nehme die Vitalstoffe noch weiter, da sie mir scheinbar gut tun und werde die Entwicklung weiter im Auge behalten. 

Kommen die Allergien wieder? 

Hilft die Kur auch gegen unsere ständigen Infekte? 

Es bleibt spannend 🙂 

Verdoppelt

…hat sich heute meine Schrittzahl :-). (mehr …)

Müsli die Dritte und Schummelpancakes

Nachdem ich in der ersten Müsliwoche zwei Kilo zugenommen hatte, verlief die zweite Woche ja etwas positiver und die zwei Kilo waren wieder runter. Diese Woche war somit die dritte Müsliwoche

(mehr …)

Die Fairy und der Sport (Eine unendliche Geschichte)

Ja, es stimmt – seit zwei Wochen bin ich seit langer Zeit wieder zahlendes aktives Mitglied eines Fitnessstudios. Naja, die Entscheidung kam nicht so ganz 100% aus freiem Willen – leider hatte sich nach der Schwangerschaft meine Lauffähigkeit und die Muskulatur merklich verschlechtert. Neulich musste ich ohne Kinderwagen zu einem Arzttermin, wollte mich ein wenig beeilen und merkte plötzlich „Ups – ohne den Wagen kann ich gar nimmer richtig laufen…“. Das war ein richtiger Schock für mich. Negativ in der Hinsicht, dass ich seitdem ständig drüber nachdenke wie und ob ich irgendwo laufen kann und positiv weil ich meiner Osteopathin davon erzählte und die meinte, dass die Muskulatur ganz ganz dringend aufgebaut werden muss. Und sie sei normalerweise kein Fitnessstudiobefürworter, aber mit Krankengymnastik allein sei da wirklich nichts zu machen. Ich müsse mich an Geräte schwingen… :mrgreen:

Klar haben mir Leute vorgeschlagen „Geh doch wieder zu der Reha“ Dazu kann ich nur sagen: Auf gar keinen Fall! Sobald ich nur in die Nähe von dort komme oder darüber nachdenke fange ich an zu humpeln. Nee nee – so viel weiß ich von Psychosomatik dann doch, dass mir das nicht gut tut ;-).

Ich muss unter normale Leute mit normalem Fitnesstraining und normalen Geräten um mich auch nur halbwegs normal zu fühlen. Kein Nachteil ist in diesem Fall natürlich die Nähe zu meinem zu Hause, die Möglichkeit der Kinderbetreuung und der Sauna/Dampfbad/Wellnessbereich dort :-).

Bisher fühle ich mich dort wohl, habe einen Trainingsplan der mich nicht überfordert und habe soviel Motivation, dass ich es bisher zweimal die Woche dorthin geschafft habe. Mehr kann ich für den Anfang nicht erwarten. Muskelkater hatte ich zum Glück auch nur nach dem ersten Mal. Das ist wirklich ok und ich hoffe so sehr, dass es was nutzt. Dass ich bald ohne nachdenken locker vor mich hin laufen kann. Und ein strafferer Körper und vielleicht ein bisschen beschleunigte Abnahme wäre natürlich ein hübscher Nebeneffekt ;-).

Drückt mir die Daumen! 🙂

20130512-201306.jpg

Was ist eigentlich dieses LOGI? Und kann man das essen?

In letzter Zeit werde ich immer häufiger gefragt „Was ist denn dieses LOGI eigentlich genau?“ und langsam ist die Zeit gekommen, dass ich zu dieser Frage einfach auf einen Artikel und nicht mehr auf „Google es doch einfach“ verweisen möchte, da ich jetzt doch selbst einige Monate Erfahrung mit der LOGI Methode gesammelt hab. Dies soll also ein informativer aber dennoch subjektiv geschriebener Artikel werden.

LowCarb ist momentan ja quasi in aller Munde und jeder macht irgendwas in Richtung SiS (Schlank im Schlaf), LowCarb, SlowCarb, Dukan oder Atkins. Auch ich habe mich über all diese Ernährungsweisen schlau gemacht und zu den meisten Bücher gekauft (und sogar gelesen!). Wenn ich so weitermache schule ich mich noch um zur Oekotrophologin oder so ;-).

Für LOGI habe ich mich entschieden weil es mir von all diesen LowCarb Geschichten am sympathischsten war. LOGI bedeutet „Low Glycemic and Insulinemic Diet“ also quasi „Ernährungsmethode zur Förderung eines niedrigen Blutzucker- und Insulinwertes“.
Es gibt viel Gemüse, zwei Portionen Obst am Tag, reichlich Eiweiß und gute Fette. Man ist immer satt und zufrieden nach einer Mahlzeit. Das mag ich. Was mir auch gefällt ist dass neue Bewusstsein für Nahrungsmittel. Ich habe mittlerweile eine Biokiste abonniert und schätze es sehr, meist regionales Biogemüse zur Verfügung zu haben. Es geht bei LOGI auch um einen bewussteren Umgang mit dem Essen an sich.
Die LOGI Bücher finde ich gut zum Einstieg und um die veränderte Ernährungspyramide nachzuvollziehen. Manche Rezepte finde ich auch echt gut in den Büchern. Einiges ist nicht so mein Geschmack oder klappt nicht so ganz wenn ich es nachkoche. Aber Schwamm drüber, das ist mir auch schon bei Jamie Oliver Büchern passiert.

Wenn man ein wenig Kontrolle will/braucht, ist das LOGI Forum eine große Hilfe. Hier tummeln sich Gleichgesinnte und Menschen die Spaß daran haben, ihren (logischen) Senf zu Tagesplänen zu geben. Das ist unheimlich nützlich wenn man unsicher ist, ob man nun „unlogisch“ gegessen hat oder nicht. Mir hilft das oft sehr. Und man bekommt gutes Feedback und gute Ideen. Ich nutze das Forum auch oft als Rezeptinspiration.

Mittlerweile würde mir glaub ich richtig was fehlen, wenn ich mein Essen nicht „teile“ mit den anderen. Und es ist für mich eine Kontrollinstanz. Es wäre mir sehr unangenehm, dort einen richtigen Kohlehydrat-Ausrutscher zu beichten. Wobei bei LOGI Kohlehydrate ja nicht verboten sind. Nicolai Worm (der Erfinder von LOGI und auch gerne mal „Cheffe“ genannt im Forum) hat mal in einem Buch geschrieben, dass je weniger Bewegung und je dicker der Bauch sei, desto zurückhaltender solle man mit Stufe 3 Nahrungsmitteln sein. Stufe 1 ist Gemüse, Obst und (gutes) Fett, Stufe 2 Eiweißträger (Eier, Fleisch, Milchprodukte, Tofu, Nüsse, Hülsenfrüchte etc.) Stufe 3 Vollkorn, Kartoffeln, Nudeln, Reis etc. und Stufe 4 Weißmehl und Süßigkeiten.

Es gibt im Forum immer mal wieder Diskussionen zur „Gewichtung“ also wieviel sich von welcher Stufe auf dem Teller wiederfinden sollte. Die herrschende Meinung tendiert zu 2:1 Stufe 1 zu Stufe 2. Ich nehme das nicht immer so 100% genau und finde es auch übertrieben alles abzuwiegen ob jetzt die Gewichtung stimmt – da wäre man ja wieder auf diesem „Kontrolltrip“ mit dem Kalorien zählen und messen von dem ich ja weg wollte. Ich mache das nach Augenmaß – viel Gemüse auf dem Teller und ein schönes Steak, eventuell noch mal Gemüse oder Salat nach nehmen – dann passt das!

So – mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein zur LOGI Methode. Wenn Ihr noch Fragen habt – raus damit :-).

Ach so – über sechs Kilo habe ich jetzt abgenommen seit Anfang Februar. Ohne Hunger, ohne gefühlten Verzicht und mit viel Spaß an neuen Rezepten. Für mich (mit meinem Jojo-verstörten Stoffwechsel und wenig bis kein Sport) ist das völlig in Ordnung :-). (Muss ich mir allerdings immer wieder sagen, weil ich früher in viel kürzerer Zeit viel mehr abgenommen hab – und halt auch wieder zugenommen…).

20130430-174823.jpg

Ein Jahr rauchfrei

Und ich habe mein Jubiläum sogar verpasst.

20121004-102850.jpg

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich von meiner kleinen Miss Fairytalez erfahren (mehr …)