… aus dem Leben einer Fairy

Beiträge mit Schlagwort ‘Geschenke’

Adventskalender

Dieses Jahr hat jedes Kind bei uns seinen eigenen Adventskalender 🙂

20131201-131646.jpg

Vatertag

Wie ist das denn heutzutage eigentlich mit dem Vatertag?

Muss man da als Kind was schenken? Oder wenn das Kind noch zu klein ist sollte jemand anders was schenken? Die Mutter beispielsweise? Oder wird da einfach nur gesoffen?

Bei uns war das früher ehrlich gesagt ein Feiertag wie jeder andere auch – jeder hat gemacht was er wollte und abends wurde vielleicht zusammen gegessen und TV geschaut. Keine Geschenke und mein Vater hat glaube ich auch nichts erwartet. Schließlich hat er sich die anderen 364 Tage im Jahr auch nicht so sehr engagiert mit der Vatersache (na gut, manchmal schon „Warum ist das nur eine 1- geworden und keine 1“ beispielsweise oder „Ach ja, du spielst übrigens bei der und der Veranstaltung Klavier…“) aber ansonsten – hhmmm – ja doch, er hat uns morgens mit zur Schule genommen. Ich will ihm auch nicht Unrecht tun, prinzipiell war er sicher für uns da, ich habe bestimmt einfach nur viel vergessen. Wie auch immer, dem Vater haben wir jedenfalls nie ein Blümchen zum Vatertag geschenkt. Hätten wir vielleicht mal machen sollen. Vielleicht hätte er ja dann auch mal gekocht oder die Wäsche gebügelt ;-).

Hier in der Region gibt es scheinbar so eine Tradition, dass mit einem Bollerwagen herumgefahren und ein Kasten Bier geleert wird. Auch interessant. In der Herde Vagabundieren und Trinken – so sieht also der Wunschtag des Mannes hier aus. Warum nicht? Während also an Muttertag etwas mit der Familie unternommen wird und die Mutter ein Blümchen oder ein Gedicht bekommt (oder später vielleicht eine Flasche Champagner) darf der Vater endlich mal weg von der Familie und einen Tag mit den Kumpels verbringen. Und mit Bier.

Irgendwie bin ich froh, dass bei uns zu Hause solche Klischeegeschichten nie groß eine Rolle gespielt haben und mein Vater steht nicht so auf Bollerwagen und Bier. Außerdem war er ja sowieso immer mit seiner Arbeit beschäftigt. Oder mit einer seiner 100 Freizeitverpflichtungen.

Ich glaub ich kaufe ihm irgendwann einfach mal ein Blümchen, sage ihm ein Gedicht auf und schaue wie er reagiert :mrgreen:

20130509-102521.jpg

Zuckerkojotenpost

Ich mag Twitter. Morgens mal im Halbschlaf in die Timeline stolpern, lachen, Kopf schütteln, wieder zumachen, Nachts Gesellschaft haben wenn man welche sucht, Diskussionen um Ernstes, um Lustiges, um Blödsinn – das alles mag ich.

Manchmal finde ich Twitterfreundschaften mindestens genauso gut wie Real Life Freunde. Ich muss das jetzt mal sagen, weil momentan so viel Aufschrei – mäßig rumgestritten wird und wurde und ich es schön finde auch mal das Gegenteil zu zeigen.

Egal ob es um den regen Austausch von Weihnachtskarten, Haushaltstipps oder Medien geht, um Wetten mit gemeinschaftlichem Schnitzelverzehr, Sushiorgien oder sonstiges, mit Twitterern hatte ich in den letzten Jahren mehr und teilweise erfreulichere menschliche Kontakte und Gesten als vor meiner Twitterzeit. Dafür danke an alle 🙂 (Ihr wisst schon, dass Ihr gemeint seid, gell? ;-))…

Ähm, abgesehen davon habe ich bei Twitter meinen Liebsten kennengelernt. Das allein wäre schon Grund genug :-).

Und heute kam beispielsweise ein kleines Päckchen bei mir an:

20130130-195609.jpg

Da hatte ich neulich einfach mal dreist auf einen Food-Tweet hin „HIER“ geschrieben und schon war köstliches Erdnussbutter-Fleur de Sel- Fudge auf dem Weg zu mir. Ich freu mich! Superlecker! Vielen Dank liebe Zitronenkojotin!

20130130-195900.jpg

Und sogar an den tierischen Hausherrn hat die Zitronenkojotin gedacht – es war auch ein kleines Tütchen Leckerli in dem Kistchen :mrgreen:.

Sehr cool! *freu*