… aus dem Leben einer Fairy

Beiträge mit Schlagwort ‘Genuss’

Der 7. Schlemmerhimmel

…ist für mich dort, wo es mittags Paprikarisotto mit Safran

IMG_7858 (mehr…)

GENUSS

…wird bei mir diese Woche echt mal groß geschrieben (trotz dem supertollen Magen-Darmvirus aus der Kita, der sich scheinbar vor allem auf den Kreislauf auswirkt) :-). Ich habe so einen Nachholbedarf, merke aber auch, dass es sich langsam wieder einpendelt mit der “Fleischeslust” und dem Käsejieper. (mehr…)

Der Tag danach

Heute ist der erste Tag nach der veganen Challenge. Ok, es waren nicht ganz 30 Tage, aber für Hardcore Fleischfresser wie uns war das schon ziemlich lange. Schade, dass wir keine vorher-nachher Blutwerte etc. gemessen haben, aber dafür war das Ganze einfach zu spontan.
(mehr…)

Selbstgemachte Butter

Klar, Butter gibt es heutzutage in jedem Discounter für ein paar Cent.
ABER manchmal hat es auch seinen Reiz, alltägliche Dinge einfach mal selbst herzustellen. Gerade wenn es so einfach geht wie bei Butter. (mehr…)

Logischer Zebrakuchen

Der Zebrakuchen aus meinem letzten Post hat vielen von Euch ja scheinbar gefallen, daher poste ich jetzt mal das Rezept. Ich habe es aus dem LOGI Forum von einer Dame die bewundernswerte 50 Kilo abgenommen hat und jetzt ihr Gewicht hält. Ich habe das Rezept allerdings ein wenig modifiziert, da mir der erste Versuch streng nach ihrem Rezept nicht so gut gelungen ist. Das Foto ist von meinem ersten Zebrakuchen (optisch war der am besten), geschmacklich war allerdings der zweite wesentlich besser und auch viel fluffiger – ein bisschen wie Schokokäsekuchen. Normalerweise ist Zebrakuchen ein normaler Rührteigkuchen (wie Marmorkuchen), aber für low carb Esser und alle die lieber Käsekuchen mögen als Rührteigkuchen ist diese Variante schöner.

Hier also das Rezept von meinem zweiten Versuch:

1kg Quark (20% oder 40%, mit Magerquark wird er zu fest)
200g Frischkäse (Doppelrahm)
5 Eier (trennen und das Eiweiß richtig steif schlagen)
3 gehäufte TL Backpulver (ich hab Weinsteinbackpulver genommen)
2 gehäufte TL Johannisbrotkernmehl
2 Esslöffel Kokosmehl
Süße (Stevia, Süßstoff, oder Zucker wenn Ihr kein low carb macht)

Alle Zutaten vermischen, Eiweiß unterheben
den Teig in zwei Teile trennen

bei einem Teil Kakao (ich habe Backkakao genommen. Vorsicht, nicht zu viel!! Sonst wird es bitter) dazugeben
beim anderen Vanille (oder Vanilleextrakt, circa 1 TL)

Jetzt eine runde Springform und immer in die Mitte der Form abwechselnd 2 Esslöffel jedes Teiges geben. Einfach übereinander bis der Teig aufgebraucht ist.

160 Grad ca. 50 Minuten backen

Ganz einfach und sehr lecker und optisch ansprechend :-).
Guten Appetit!

20130407-212442.jpg

Zuckerkojotenpost

Ich mag Twitter. Morgens mal im Halbschlaf in die Timeline stolpern, lachen, Kopf schütteln, wieder zumachen, Nachts Gesellschaft haben wenn man welche sucht, Diskussionen um Ernstes, um Lustiges, um Blödsinn – das alles mag ich.

Manchmal finde ich Twitterfreundschaften mindestens genauso gut wie Real Life Freunde. Ich muss das jetzt mal sagen, weil momentan so viel Aufschrei – mäßig rumgestritten wird und wurde und ich es schön finde auch mal das Gegenteil zu zeigen.

Egal ob es um den regen Austausch von Weihnachtskarten, Haushaltstipps oder Medien geht, um Wetten mit gemeinschaftlichem Schnitzelverzehr, Sushiorgien oder sonstiges, mit Twitterern hatte ich in den letzten Jahren mehr und teilweise erfreulichere menschliche Kontakte und Gesten als vor meiner Twitterzeit. Dafür danke an alle :-) (Ihr wisst schon, dass Ihr gemeint seid, gell? ;-))…

Ähm, abgesehen davon habe ich bei Twitter meinen Liebsten kennengelernt. Das allein wäre schon Grund genug :-).

Und heute kam beispielsweise ein kleines Päckchen bei mir an:

20130130-195609.jpg

Da hatte ich neulich einfach mal dreist auf einen Food-Tweet hin “HIER” geschrieben und schon war köstliches Erdnussbutter-Fleur de Sel- Fudge auf dem Weg zu mir. Ich freu mich! Superlecker! Vielen Dank liebe Zitronenkojotin!

20130130-195900.jpg

Und sogar an den tierischen Hausherrn hat die Zitronenkojotin gedacht – es war auch ein kleines Tütchen Leckerli in dem Kistchen :mrgreen:.

Sehr cool! *freu*

Ravioli à la Fairytalez

Heute haben wir Ravioli gemacht. Also nicht Tüte auf, Ravioli ins Wasser, sondern alles selbst gemacht, vom Teig bis zur Füllung. Uns war schon vorher klar, dass die Herstellung gefüllter Pasta zeitaufwendig ist, aber dass es am Ende über vier Stunden dauern würde war uns nicht bewusst. Zum Glück haben wir schon heute Nachmittag angefangen, sonst hätten wir kein Abendessen gehabt. Zwischendrin hat sich auch eine schöne Twitterdiskussion um zwei fehlende Eier für die Füllung entsponnen. Diese waren am Ende zum Glück völlig unnötig. Das Ergebnis hat auch so phantastisch geschmeckt. Aber vielen Dank nochmal für die Tipps zum Eierersatz. Wer hätte gedacht, dass wahlweise Essig, Sojamehl, Wasser, Rum oder Bananen ein Ei ersetzen können… (mehr…)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 489 Followern an