… aus dem Leben einer Fairy

Archiv für die Kategorie ‘Privat’

Fertig gewickelt…

…und in ein hübsches Knäuel verwandelt sieht das pink/rosa Merino-Seidengemisch dann so aus:

   

Es fühlt sich sehr angenehm an und glänzt sehr schön in der Sonne, einziger Kritikpunkt: der Anfang ließ sich nicht gut wickeln und es sind mindestens drei Knoten (Ansatzstellen) drin…und das bei meinem Vernähtalent. Nicht optimal, aber ansonsten schön gleichmäßig gesponnenes und gefärbtes Garn.

Ich hätte ja direkt Lust loszulegen, aber dann liegt mein Monsterprojekt auf Eis und ich bekomme es vermutlich niemals fertig… *seufz* 

Ps: Die lila Blumenschale haben mir das Fairykind und der Fairymann von ihrer gemeinsamen Baumarkt-Tour mitgebracht :-) 

Stoffwechselkur Tag 6

Ihr Lieben,

sorry, dass ich ein paar Tage nicht dazu gekommen bin, gerade ist viel los im Fairyversum. 

Kurze Zusammenfassung der letzten Tage: 

– Fünf (!!!) Kilo weniger auf der Waage in sechs Tagen

– meine Haut wird immer besser und reiner

– meine Silhouette wird schlanker

– ich fühle mich nicht mehr überfressen, Völlegefühl nach dem Essen gibt es nicht

– ab dem Mittagessen geht es mir gut und ich fühle mich leistungsfähig 

– morgens habe ich meine Probleme, ich bin nämlich NICHT der Typ für Flüssigfrühstück. Nie gewesen und werde ich nie sein. Ich mag morgens auch kein Müsli. Ich will Brot. Oder meinetwegen Rührei oder Pfannkuchen oder Croissants oder…naja, Ihr wisst schon – feste Nahrung halt ;-) => Mir wurde vorhin gesagt, dass ich Mahlzeiten theoretisch austauschen könnte, ich werde also vielleicht mal probieren, morgens auf Fleisch oder Rührei mit Gemüse umzusteigen und den Shake abends zu trinken.

– meine Verdauung ist sehr sehr angeregt, mir wurde gesagt, das könne auch an der starken Entgiftung in der strengen Phase liegen.

– Zum Sport habe ich es diese Woche nicht geschafft.

– 120g Eiweißträger (Fleisch, Eier etc) sind für mich zumindest in stressigen Zeiten nicht realisierbar. Egal wieviel Gemüse ich esse, ich fühle mich nicht zufrieden. Ich habe seit vorgestern beschlossen, das Eiweiß nicht mehr abzuwiegen und zu schauen was passiert. Auch wenn es die Abnahme verlangsamt, ich habe keine Lust zu verhungern. Das ist es mir nicht wert.

Ansonsten – auch ohne Fett und KH kann man coole Sachen kochen :-). Ich habe beispielsweise diverse Salatdressings aus püriertem Gemüse, Balsamico, Kräutern und Senf “erfunden”, ein bisschen fettarmer Frisch- oder Hüttenkäse oder Magerquark mit Kräutern ist ein guter Dip/Sauce und Fleisch/Fisch/Ei lässt sich in einer guten Pfanne (meine ist von Le Creuset) super ohne Fett braten.

Mal schauen wie es mit mir und der Frühstücksproblematik weitergeht…

  

HCG Stoffwechselkur

Ihr Lieben,

hier habe ich von meinem neuen Projekt berichtet. Nach den Ladetagen fühlte ich mich wahnsinnig vollgefressen – Zeit für Veränderung! (Dafür sind die Ladetage sicherlich unter anderem da, so überfressen stört es einen nicht, erstmal morgens nur einen Shake zu trinken.)

Mein Tagesablauf seit drei Tagen:

Globuli – Vitalstoffe – Shake

Globuli – Beeren/Apfel

Globuli – Mittagessen (Gemüse & Eiweiß)

Globuli – Obst

Globuli – Abendessen (Gemüse & Eiweiß) & Vitalstoffe

Globuli – Shake – Schlafen

Also das ist nicht wirklich mein kompletter Tagesablauf, aber ernährungstechnisch kommt es schon hin ;-).

Ich will euch nicht vollquatschen, ich zeige euch Fotos und Fakten. Ihr dürft nun also eine Kollektion meiner supertollen Schlafanzüge bewundern (nein, das Fairykind wird so nie Geschwister bekommen ;-)), da ich einfach morgens wenn ich dran denke ein Foto von meiner Problemzone mache *blush*. 

Los geht’s:

 

 

  

 

Ich persönlich habe nach diesen ersten drei Tagen:

sehr sehr selten Hunger,

das Gefühl eines flacheren Bauchs,

fast vier Kilo auf der Waage weniger,

ganz gute Laune,

den Eindruck, ganz gut ohne Fett und KH auskommen zu können und

Lust auf Sushi ;-) 

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Natürlich ist mir klar, dass ich nicht täglich so viel abnehmen werde (und bin auch gespannt, wieviel davon überhaupt Fett ist), aber bisher ist es faszinierend. 

Liebe geht nicht nur durch den Magen…

…sondern auch durch alle Zeiten. So berichtet es zumindest Kerstin Gier in ihrer Zeitreise-Trilogie mit Titeln in den schönen Edelsteinfarben “Rubinrot”, “Saphirblau” und “Smaragdgrün”. 

Auf der Suche nach etwas seichter Feierabendunterhaltung sind wir neulich über den Film “Rubinrot” gestolpert und fanden ihn für eine deutsche Produktion ganz gut. Vor allem wollten wir danach natürlich wissen, wie es mit dem Zeitreise-Pärchen Gwendolyn und Gideon weitergeht. Daher haben wir uns die Bücher gekauft, auf denen die Geschichte basiert.

Ja, kann man lesen. Vor allem wenn das Kind krank ist und man sowieso nichts sinnvolles arbeiten kann. Die Bücher sind humorvoller als der Film, natürlich nicht vergleichbar mit dem Humor eines Terry Pratchett oder dem von Christopher Moore. Auch die Detailverliebtheit von Tolkien sucht man hier vergeblich, aber die Bücher lesen sich leicht, locker und schnell. Es ist eine klassische Hin und Her Liebesgeschichte mit vielen Zeitsprüngen, einem klassischen Bösewicht, einer besten Freundin, einem Rokokogeist und einer neidischen Cousine. 

Am Ende waren wir leicht enttäuscht, weil einige Fragen offen bleiben und nicht jedes angerissene Thema hinreichend aufgelöst wird – aber da bin ich seit Büchern wie “Das kalte Jahr” oder “Murmeljagd” nicht mehr so anspruchsvoll. Ein bisschen Rätsel darf bleiben. 

Fazit: Perfekt als leichte Urlaubs- oder Krankenlektüre, ich bin gespannt auf die weiteren Filme, falls es sie alle drei geben wird. Romantisch, spannend, lustig, aber nicht gruselig oder nervenaufreibend. Zudem sind die Cover schön gestaltet (aber man soll ja nie ein Buch nach dem Cover beurteilen ;-)). Meine persönliche Lieblingsfigur: Wasserspeierdämonengeist Xemerius.

  

Schlank in den Sommer?!

Ihr Lieben,

wer hier schon länger mitliest, der weiß: wenn die Fairy kein lustiges Projekt laufen hat, dann ist sie nicht glücklich.

Vor einiger Zeit erzählte mir eine Bekannte, sie habe eine Stoffwechselkur gemacht und neben der Abnahme von fast 10 Kilo in kurzer Zeit habe sie seitdem keine Gelenkprobleme mehr und fühle sich Superfit.

Das klang gut – wollte ich auch!

Gesagt – getan!

Mir persönlich (mit meiner doch etwas längeren Kranken- und Operationsgeschichte, den 1000 Allergien und der daher täglichen Medikamenteneinnahme) wurde empfohlen, mich nicht einfach in die Aktion hineinzustürzen, sondern zunächst einen Monat die Grundversorgung mit Vitalstoffen zu starten und eine Darmsanierung zu machen. Habe ich dann ja auch mit gutem Erfolg getan.

Zudem hatte ich ja gerade letztes Jahr 20 Kilo verloren und befand mich daher nährstoffmäßig in einem Mangelzustand – mich erwischte in den letzten Monaten einfach JEDE Infektion, die in Umlauf war und ich war ständig müde. Dazu kamen immer häufiger Heißhungerattacken.

Diese Probleme haben sich schon durch die Einnahme der Vitalstoffe und die Darmkur wesentlich gebessert.

Die Stoffwechselkur wollte ich aber auf jeden Fall trotzdem machen. Ich habe Fotos von Leuten gesehen, die danach einfach viel besser aussahen (schönere Haut, strahlendere Augen, schlanker, jünger (nicht dass ich es nötig hätte ;-)) – aber will ich auch :-).

Die strenge Phase der Stoffwechselkur umfasst 21 Tage ohne Alkohol, Kohlehydrate, Fett – dafür aber mit Globuli, die das überflüssige Fett im Körper lösen und das Hungergefühl verhindern und mit den Vitalstoffen, die den Körper optimal versorgen und einem speziellen Eiweißshake.

Ja, ich weiß, viele Leute halten nichts von Globuli oder allgemein von Homöopathie. Aber wisst Ihr was? Ist mir egal. Ich probiere lieber selbst aus, was mir gut tut. Und darüber diskutiere ich auch nicht.

In diesen 21 Tagen soll der Stoffwechsel sich umstellen. Der Körper verbrennt weiterhin fleißig Fett, ohne die diätübliche Sparflamme einzuschalten. Und dank dem Eiweißshake bleibt die Muskelmasse weitgehend erhalten trotz der niedrigen Kalorienzufuhr. Es soll auch keinen Jojo Effekt geben, da der Körper ja keinen Notstand ausruft. Soweit die Theorie in aller Kürze. Es gibt zu dem Thema mittlerweile auch diverse Bücher.

Vor diesen 21 strengen Tagen gibt es jedoch eine GAAAANZ wichtige Vorphase: ZWEI TAGE FRESSEN WAS DAS ZEUG HÄLT!!! :mrgreen:

Die sogenannten Ladetage!

 

War gar nicht so einfach, möglichst viele (Fett-)Kalorien in zwei Tagen zu futtern. Avocado, Nüsse, Burger, Pizza, Schokolade, Kuchen, Torte, Eis – mir war irgendwann ziemlich übel. Aber diese Phase ist ganz wichtig (und macht Spaß ;-)), da sie den Fettstoffwechsel nochmal richtig ankurbelt. In diesen zwei Tagen nimmt man schon die Globuli und später soll die Fettverbrennung dadurch stabil hoch bleiben, nur dass das Fett dann aus den Depots des Körpers verschwinden soll.

Ich weiß, das klingt alles recht seltsam, aber mittlerweile habe ich im Bekanntenkreis so viele positive Effekte auf Gewicht, Gesundheit und Aussehen gesehen, dass ich es ausprobieren will. Natürlich unter kontinuierlicher Betreuung. Mal schauen ob ich das durchhalte, wie es mir geht und wie die Effekte sind.

Es bleibt spannend ;-) 

Nachtrag Darmsanierung

Ihr Lieben,

Nach der Darmsanierung neulich habe ich die Grundversorgung an Vitalstoffen bis jetzt weitergeführt und für mich persönlich ist das bisher komplett ein echter Gewinn.

Ich habe keine Allergien mehr und falls doch mal zu viele Allergene unterwegs sind, niese ich eben ein zwei Mal oder es juckt ein bisschen. Damit kann ich gut leben.

Wenn ich überlege, dass ich normalerweise morgens nicht mal die Augen auf bekommen und einen Niesanfall nach dem anderen gehabt habe, ganz zu Schweigen von ständigem Ganzkörperjuckreiz, und das trotz täglicher Zyrtec ist das ein sehr gutes Ergebnis. Ich habe seit der Grundversorgung keine einzige Zyrtec gebraucht. 

Ich bin viel seltener tagsüber müde und schlapp. Ich kann besser und konzentrierter arbeiten, lesen und lernen. Ich fühle mich einfach fitter im Kopf.

Ich habe viel seltener Schmerzen.

Ich habe Lust auf Sport (völlig verrückt!!). 

Ich bin zwar trotz aller Vitamine gerade mal wieder erkältet, fühle mich aber lange nicht so krank wie sonst bei Erkältungen.

Meine Haut ist gleichmäßiger geworden, Unreinheiten kann selbst meine Kosmetikerin mit der Lupe kaum noch finden.

Fazit: Die Darmsanierung hat mir persönlich sehr gut getan, es fallen einem immernoch neue positive Effekte auf und die weitere Grundversorgung mit den Vitalstoffen mache ich so lange weiter wie es geht :-)  

  

Darm mit Scham?

Ihr Lieben,

vor kurzem habe ich das Buch “Darm mit Charme” von Giulia Enders, einer jungen Medizinerin, gelesen. Es ist wirklich humorvoll und auch für Laien verständlich geschrieben und handelt von einem schwer unterschätzten Organ unseres Körpers. Meistens sind Darmthematiken (zumindest im Erwachsenenalter, wo man keinen Applaus mehr für einen gelungenen Stuhlgang bekommt ;-)) eher schambesetzt. Für mich auch. 

Ich fand es aber einleuchtend und logisch, dass unser Darm viel mit dem Immunsystem zu tun hat und bei häufiger Einnahme von Antibiotika und anderer Medikamente seinen Job nicht richtig machen kann. 

Ich persönlich lache immer kurz, wenn ich bei einem neuen Arzt mal wieder diesen Operations- und Allergiezettel ausfüllen soll. Meist reicht der Platz nicht für all meine Allergien und Operationen. Seit zwei Jahren mache ich eine Hyposensibilisierung, deren Erfolgschancen Dank diverser Kreuzallergien erheblich eingeschränkt ist. Ist meinem Körper doch egal, ob ich die Zyrtec jetzt wegen der Birke oder dem Parfum einer Patientin einwerfen muss. Und ich habe täglich eine nehmen müssen. 

Daher war ich neugierig, als eine Bekannte mir eine “Darmkur” vorgeschlagen hat. Und verzweifelt genug, um mich an jeden Strohhalm zu klammern, war ich auch. 

Ich möchte jetzt im Einzelnen hier weder auf zu viele Details eingehen (im Prinzip hat man normal gegessen und einiges an speziellen Ballast-, Vital- und Ausschwemmstoffen zu sich genommen), noch Fotos von meinem höchst interessanten Stuhlgang während der Kur auf Instagram posten ;-)

Aber eines möchte ich hier doch loswerden: BISHER sind all meine Allergien – vom schmerzhaften Ganzkörperjuckreiz bis hin zur ständigen Triefnase, den Niesmarathons und den roten Augen – WEG! 

Ich nehme die Vitalstoffe noch weiter, da sie mir scheinbar gut tun und werde die Entwicklung weiter im Auge behalten. 

Kommen die Allergien wieder? 

Hilft die Kur auch gegen unsere ständigen Infekte? 

Es bleibt spannend :-) 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 489 Followern an