… aus dem Leben einer Fairy

Archiv für die Kategorie ‘Privat’

Wellen und Zacken

Ihr Lieben,

pünktlich zum Zenit dieses wundervoll heißen Sommers ist er fertig geworden – mein Baltic Summer – das zweite Tuch aus dem Strickmich Club von Martina Behm. 

Ich habe ungefähr zwei Drittel des mitgelieferten Garns verbraucht (ich hatte zwei Knäuel) und finde die Größe jetzt perfekt. 

Das Muster ist so schön harmonisch mit den Farben, man kann sich wirklich einen stürmischen Wellentag am Meer vorstellen, wenn man das Tuch betrachtet. Ich habe nur leider vor lauter “endlich fertig” Freude vergessen, die Clubperlen einzuweben :-(

Aber das Tuch ist auch so wunderschön und die Perlen hebe ich einfach für das nächste Clubprojekt auf :-)

  
 

Nuvem

Ihr Lieben,

was lange währt, wird manchmal ein wunderschönes portugiesisches Wölkchen (Nuvem). 

Die Anleitung von Martina Behm war mal wieder so simpel wie genial, das Tuch ist federleicht und wollig-weich und ich bin echt froh, dass es fertig ist. Ein halbes Jahr habe ich an dem Prachtstück in Giftgrün (harmoniert schön mit meiner Haarfarbe) gestrickt und mit Lacegarn einen Teppich zu produzieren ist wirklich eine Geduldsprobe. Einige meiner Freundinnen prägten den Spruch “Na Fairy, wie weit ist das Fußballfeld?”… 

Aber es ist geschafft und ich kann ihn pünktlich zum Frühjahr als Weste/Schal/Tuch nutzen – oder eben als Fußballfeld :-) 

   
     

Stoffwechselkur Zwischenbericht

Ihr Lieben,

alles in allem geht es mir viel besser als letzte Woche. Offensichtlich ist vieles an der Kur einfach Gewöhnungssache. Beispielsweise habe ich keinerlei Hungergefühl mehr und die 120g Fleisch auf dem Teller sehen neben dem Gemüse wenig aus, reichen aber definitiv. Wenn ich eine Mahlzeit übergehe werde ich irgendwann (circa 1-2 Stunden später) furchtbar schlecht gelaunt und mein Kreislauf mag das gar nicht. Ganz wichtig ist somit regelmäßige Nahrungszufuhr – hat auch mein Liebster schon angemerkt ;-).

Ein echtes Problem kann die Suche einer Auswärtsmahlzeit darstellen. “Welche Sauce/Dressing/Beilage/sonstwas ist denn bei Ihnen ohne Fett und Zucker zubereitet?” “KEINE!!” “Ah ja, danke…ich nehme dann mal ein Wasser.” In einem Steakhouse habe ich immerhin ein ohne Fett gegrilltes Stück Fleisch bekommen mit grünem Salat (ohne Dressing). Nächstes Mal nehme ich mein eigenes Dressing mit, dann kann ich sogar ernsthaft was essen ;-). Naja, ist ja auch nicht für immer, noch neun Tage, dann ist die strenge Phase vorbei und Fett ist kein (großes) Problem mehr.

Positiv ist anzumerken: eigentlich fehlt mir wirklich nichts. Nur ab und zu etwas Olivenöl wäre nett. Kommt ja bald. Und Harzer Käse ist besser als nix. Diese Woche hat sich die Gewichtsabnahme nach dem fulminanten Start letzte Woche (-5 Kilo) stark in Grenzen gehalten. Ein schüchternes Kilo hat sich in Luft aufgelöst, ABER dafür -6cm Bauchumfang diese Woche – auch nicht übel! Und das Beste in meinen Augen- meine Haut ist flauschig weich und so rein und feinporig wie noch nie. Zudem kaum Juckreiz und weiterhin keine Allergien. Das finde ich wirklich toll. Ich würde euch ja hier Fotos zeigen, aber dann wisst Ihr alle wie ich aussehe – Ihr müsst mich also einfach besuchen :mrgreen:

Den morgendlichen Shake mit den Vitalstoffen habe ich versucht zu variieren. Ein “Brei” aus allem zusammen ist so ekelhaft, dass man ihn kaum runterbekommt. Einzeln geht es ganz gut. Die beste Lösung bisher: Vitalstoffe in zwei Gläsern kaltem Grünen Tee trinken, dann ein Espresso und den Schoko-Vanille-Shake (gemischt schmecken die Shakes am besten). Das ist echt ok. 

Mittags und abends habe ich komischerweise gar keine Probleme mehr mit dem Essen. Ein Stück Fleisch/Fisch/Garnelen ist schnell mariniert mit Sojasauce, Limettensaft, Kräutern oder Gewürzen, fettfrei gebraten, gegrillt oder gebacken und mit Salat/Gemüse angerichtet. Das geht fix und passt immer. Man könnte auch Gemüse in Quark dippen etc, aber kochen geht bei der Kur superschnell, ist also absolut feierabendtauglich (wenn ich da an die vegane Challenge denke…).

Mir fehlen weder Alkohol noch Nudeln noch Brot etc. und so lange mir weiterhin nichts fehlt und es mir gesundheitlich super geht, steht den folgenden neun Tagen nichts im Weg! Yippieh!

Ich hoffe, ein zwei Kilo gehen noch runter, einfach zur Sicherheit und weil es so schön ist, wenn die Waage einem Komplimente macht (die Mitmenschen machen auch schon welche) :-) und ich hoffe ich bin weiter leistungsfähig und gut gelaunt und schaffe es diese Woche mal wieder zum Sport *pfeif*. 

  

Fertig gewickelt…

…und in ein hübsches Knäuel verwandelt sieht das pink/rosa Merino-Seidengemisch dann so aus:

   

Es fühlt sich sehr angenehm an und glänzt sehr schön in der Sonne, einziger Kritikpunkt: der Anfang ließ sich nicht gut wickeln und es sind mindestens drei Knoten (Ansatzstellen) drin…und das bei meinem Vernähtalent. Nicht optimal, aber ansonsten schön gleichmäßig gesponnenes und gefärbtes Garn.

Ich hätte ja direkt Lust loszulegen, aber dann liegt mein Monsterprojekt auf Eis und ich bekomme es vermutlich niemals fertig… *seufz* 

Ps: Die lila Blumenschale haben mir das Fairykind und der Fairymann von ihrer gemeinsamen Baumarkt-Tour mitgebracht :-) 

Stoffwechselkur Tag 6

Ihr Lieben,

sorry, dass ich ein paar Tage nicht dazu gekommen bin, gerade ist viel los im Fairyversum. 

Kurze Zusammenfassung der letzten Tage: 

– Fünf (!!!) Kilo weniger auf der Waage in sechs Tagen

– meine Haut wird immer besser und reiner

– meine Silhouette wird schlanker

– ich fühle mich nicht mehr überfressen, Völlegefühl nach dem Essen gibt es nicht

– ab dem Mittagessen geht es mir gut und ich fühle mich leistungsfähig 

– morgens habe ich meine Probleme, ich bin nämlich NICHT der Typ für Flüssigfrühstück. Nie gewesen und werde ich nie sein. Ich mag morgens auch kein Müsli. Ich will Brot. Oder meinetwegen Rührei oder Pfannkuchen oder Croissants oder…naja, Ihr wisst schon – feste Nahrung halt ;-) => Mir wurde vorhin gesagt, dass ich Mahlzeiten theoretisch austauschen könnte, ich werde also vielleicht mal probieren, morgens auf Fleisch oder Rührei mit Gemüse umzusteigen und den Shake abends zu trinken.

– meine Verdauung ist sehr sehr angeregt, mir wurde gesagt, das könne auch an der starken Entgiftung in der strengen Phase liegen.

– Zum Sport habe ich es diese Woche nicht geschafft.

– 120g Eiweißträger (Fleisch, Eier etc) sind für mich zumindest in stressigen Zeiten nicht realisierbar. Egal wieviel Gemüse ich esse, ich fühle mich nicht zufrieden. Ich habe seit vorgestern beschlossen, das Eiweiß nicht mehr abzuwiegen und zu schauen was passiert. Auch wenn es die Abnahme verlangsamt, ich habe keine Lust zu verhungern. Das ist es mir nicht wert.

Ansonsten – auch ohne Fett und KH kann man coole Sachen kochen :-). Ich habe beispielsweise diverse Salatdressings aus püriertem Gemüse, Balsamico, Kräutern und Senf “erfunden”, ein bisschen fettarmer Frisch- oder Hüttenkäse oder Magerquark mit Kräutern ist ein guter Dip/Sauce und Fleisch/Fisch/Ei lässt sich in einer guten Pfanne (meine ist von Le Creuset) super ohne Fett braten.

Mal schauen wie es mit mir und der Frühstücksproblematik weitergeht…

  

HCG Stoffwechselkur

Ihr Lieben,

hier habe ich von meinem neuen Projekt berichtet. Nach den Ladetagen fühlte ich mich wahnsinnig vollgefressen – Zeit für Veränderung! (Dafür sind die Ladetage sicherlich unter anderem da, so überfressen stört es einen nicht, erstmal morgens nur einen Shake zu trinken.)

Mein Tagesablauf seit drei Tagen:

Globuli – Vitalstoffe – Shake

Globuli – Beeren/Apfel

Globuli – Mittagessen (Gemüse & Eiweiß)

Globuli – Obst

Globuli – Abendessen (Gemüse & Eiweiß) & Vitalstoffe

Globuli – Shake – Schlafen

Also das ist nicht wirklich mein kompletter Tagesablauf, aber ernährungstechnisch kommt es schon hin ;-).

Ich will euch nicht vollquatschen, ich zeige euch Fotos und Fakten. Ihr dürft nun also eine Kollektion meiner supertollen Schlafanzüge bewundern (nein, das Fairykind wird so nie Geschwister bekommen ;-)), da ich einfach morgens wenn ich dran denke ein Foto von meiner Problemzone mache *blush*. 

Los geht’s:

 

 

  

 

Ich persönlich habe nach diesen ersten drei Tagen:

sehr sehr selten Hunger,

das Gefühl eines flacheren Bauchs,

fast vier Kilo auf der Waage weniger,

ganz gute Laune,

den Eindruck, ganz gut ohne Fett und KH auskommen zu können und

Lust auf Sushi ;-) 

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Natürlich ist mir klar, dass ich nicht täglich so viel abnehmen werde (und bin auch gespannt, wieviel davon überhaupt Fett ist), aber bisher ist es faszinierend. 

Liebe geht nicht nur durch den Magen…

…sondern auch durch alle Zeiten. So berichtet es zumindest Kerstin Gier in ihrer Zeitreise-Trilogie mit Titeln in den schönen Edelsteinfarben “Rubinrot”, “Saphirblau” und “Smaragdgrün”. 

Auf der Suche nach etwas seichter Feierabendunterhaltung sind wir neulich über den Film “Rubinrot” gestolpert und fanden ihn für eine deutsche Produktion ganz gut. Vor allem wollten wir danach natürlich wissen, wie es mit dem Zeitreise-Pärchen Gwendolyn und Gideon weitergeht. Daher haben wir uns die Bücher gekauft, auf denen die Geschichte basiert.

Ja, kann man lesen. Vor allem wenn das Kind krank ist und man sowieso nichts sinnvolles arbeiten kann. Die Bücher sind humorvoller als der Film, natürlich nicht vergleichbar mit dem Humor eines Terry Pratchett oder dem von Christopher Moore. Auch die Detailverliebtheit von Tolkien sucht man hier vergeblich, aber die Bücher lesen sich leicht, locker und schnell. Es ist eine klassische Hin und Her Liebesgeschichte mit vielen Zeitsprüngen, einem klassischen Bösewicht, einer besten Freundin, einem Rokokogeist und einer neidischen Cousine. 

Am Ende waren wir leicht enttäuscht, weil einige Fragen offen bleiben und nicht jedes angerissene Thema hinreichend aufgelöst wird – aber da bin ich seit Büchern wie “Das kalte Jahr” oder “Murmeljagd” nicht mehr so anspruchsvoll. Ein bisschen Rätsel darf bleiben. 

Fazit: Perfekt als leichte Urlaubs- oder Krankenlektüre, ich bin gespannt auf die weiteren Filme, falls es sie alle drei geben wird. Romantisch, spannend, lustig, aber nicht gruselig oder nervenaufreibend. Zudem sind die Cover schön gestaltet (aber man soll ja nie ein Buch nach dem Cover beurteilen ;-)). Meine persönliche Lieblingsfigur: Wasserspeierdämonengeist Xemerius.

  

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 503 Followern an