… aus dem Leben einer Fairy

Archiv für die Kategorie ‘Fairykind’

Baumwipfelpfad

Ihr Lieben,

hier an der Saarschleife hat gestern ein Baumwipfelpfad eröffnet und den haben wir heute mal getestet.

Der Pfad ist sehr schön gestaltet und toll integriert in den Rest der Saarschleife und das Atrium an der Cloef. Alles ist sehr holzig, auch für Kinder interessant und sogar barrierefrei. Wirklich sehr schön.

Der Aussichtsturm, den man optional besteigen kann, bietet einen Wahnsinnsblick über die Bäume, die Saarschleife und die ganze Umgebung. Schwindelfrei zu sein ist hier von Vorteil, denn das Konstrukt bewegt sich sanft mit dem Wind bzw je nach Besucherzahl. Auf der Plattform stand ein muskulöser junger Mann mit vielen Tätowierungen und einem tollen Bart, der offenbar nicht schwindelfrei war. Vergeblich versuchte er, ein Selfie mit entspanntem Gesichtsausdruck zu erstellen. Sehr knuffig. 

Als unser Fairykind dann noch einen Kindergartenkollegen traf und wir uns dann gemeinsam in der Gastronomie dort Pommes mit Schnitzel einverleibten, war der Tag sowieso gerettet. 


Zuckerstange

Ihr Lieben,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und mein letztes Club-Projekt vom Strickmichclub ist fertig!

Eine pink-weiße „Zuckerstange“, auf die das Fairykind die letzten Tage schon sehnsüchtig gewartet hat. Heute ist der flauschige Cowl aus ökologisch korrekter Rosy Green Wolle im Adventskalender aufgetaucht und jetzt schwankt die Maus zwischen anziehen und Puppen hineinwickeln 😉

Ich jedenfalls bin stolz, dass ich alle Projekte des Clubs zeitnah mitmachen konnte und alle fertig gestellten Tücher gefallen mir.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr 🙂 

  

Ohne Ton?!?

Im Hause Fairytalez ereignete sich gestern folgender Dialog:

Fairyminimaus (3) hatte beschlossen, ihre Eisenbahn ausreichend bespielt zu haben und betrat das Wohnzimmer. 

Neugierig: „Mama, was machst du?“

„Ich lese, mein Schatz.“

Sie beobachtete mich eine Weile und meinte dann empört:

„Nein Mama, du liest gar nicht.“

Ich verwundert: „Doch Schatz, ich lese.“

Fairykind völlig entrüstet: „Mama, liest du OHNE TON???“

Ich lachend „Ja Schatz, ich kann auch ohne Ton lesen.“

Das Kind kopfschüttelnd: „Das ist komisch. Lies mir besser was vor. MIT TON!“ 

🙂 

Alle Jahre wieder…

Dank Seminaren, Knieschmerzen und sonstigen Widrigkeiten waren die vielen Sommerfeste in unserer Umgebung bisher leider nicht brauchbar für uns. So kam es, dass wir dieses Wochenende zum ersten Mal für diesen Sommer so richtig auf einem Mittelalterlichen Spectaculum waren. Dafür aber ausgiebig – denn wir hatten den Feiertag gestern vergessen… Was tut man also, wenn man mit leerem Magen vor Ort und einem leeren Kühlschrank daheim vor verschlossener Supermarkttür steht? 

Genau – ab in die Gewandung und los zum Mittelaltermarkt! Von Crêpe über Käsespätzle, Gulasch, Sau am Spieß, Kartoffelpuffer, Honigmet, Honigbier, Schupfnudeln bis hin zu Waffeln und Brezeln – verhungern kann man dort wirklich nicht. 

Es war ein schönes Wochenende, unser Einkaufsgeld sind wir auch dort losgeworden 😉 und endlich kam unsere Gewandung mal wieder so richtig zum Einsatz! 

Mittlerweile hat sogar die MiniMiss Fairytalez ein Mittelalterkleid (selbst genäht von Papi natürlich!) und schlich sich bereits heute Morgen um 6 Uhr in mein Bett um mir aufgeregt ins Ohr zu flüstern „Mami, nach dem Frühstück fahren wir aber ins Mittelalter!“ 

 (Zum Glück waren die Orks ganz lieb…)

 
Ein schöner Ferienauftakt und eine leckere Feiertagsrettung 😉 

Zwangsentschleunigung

Ach Leute, was habe ich die Nase voll von diesen Kitaseuchen. Diese Woche im Programm: Bindehautentzündung. Das Kind ist prinzipiell topfit, darf aber natürlich wegen der Ansteckungsgegahr nicht in die Kita. Von dort hat sie das Problem ja eigentlich erst mitgebracht, aber egal.

Für mich/uns bedeutet das mal wieder: Termine absagen, Verdienstausfall, Nerven sind überstrapaziert, alles wird komplizierter. Ehrlich gesagt bin ich mir gar nicht sicher, ob ich nicht in der Zeit VOR der Kita häufiger zum Arbeiten/Lernen gekommen bin als jetzt. Fühlt sich zumindest so an.

Und dann kommt für mich als Profihypochonder noch die Angst vor eigener Ansteckung dazu – inklusive minütlicher Händewaschaktion.

Das ist einer der seltenen Momente, in denen man sich sämtliche Großeltern mehr in die Nähe wünscht 😉

Helau und Alléh Hopp!

Und obwohl ich kein „Faasendbooz“ (oder so ähnlich) bin, war es heute so süß, dass die Kinder verkleidet zur Kita durften. Es wurde Fastnacht im „Zwergenwald“ gefeiert und die kleinen Mäuse hatten ein Zwergenbuffet, Musik, Tanz und jede Menge Spaß (zumindest wurde es so berichtet, wir Eltern haben die Kleinen ja nur abgeliefert). Es gab kleine rosa Monster, Fliegenpilze, Zwerge, Marienkäfer – zum Fressen niedliche kleine Waldbewohner. (mehr …)

GENUSS

…wird bei mir diese Woche echt mal groß geschrieben (trotz dem supertollen Magen-Darmvirus aus der Kita, der sich scheinbar vor allem auf den Kreislauf auswirkt) :-). Ich habe so einen Nachholbedarf, merke aber auch, dass es sich langsam wieder einpendelt mit der „Fleischeslust“ und dem Käsejieper. (mehr …)