… aus dem Leben einer Fairy

Archiv für die Kategorie ‘Alkoholisches’

Im Mittelalter

Ihr Lieben,

wieder neigt sich ein schönes Mittelalterwochenende im DFG in Saarbrücken dem Ende zu. Auch dieses Jahr gab es ein Motto „Indien“ – wobei das Motto meiner Meinung nach auch dieses Jahr nicht so wahnsinnig viel mit der Veranstaltung zu tun hatte. Finde ich aber auch nicht schlimm und von mir aus könnte man die Motti (ist das der korrekte Plural? – egal!) grundsätzlich weglassen. 

Es gab wieder jede Menge zu sehen, von Orks über Bettler bis hin zu Drachen (leider hatte unsere kleine Maus eine intensiv schreckhafte Drachenerfahrung als sie sich wahnsinnig über die Drachen freute und daraufhin einer davon auf sie zukam um sie zu begrüßen :-/ aber sie hat es schon gut verarbeitet). Es gab wieder jede Menge zu essen, zu trinken und zu hören (Lesungen (Steampunk, Fantasy, Kochbücher), Musik und Konzerte – Freitag war beispielsweise Feuerschwanz da, Samstag glaube ich Letzte Instanz). 

Alles in allem war es wieder bunt, lecker, schön und aufregend, der Freitag ohne Kind war schon wesentlich entspannter als der Sonntag mit Kind. 

Advertisements

Sektevent

Und um ein bisschen zu feiern und ein paar schöne Erinnerungen für vielleicht nicht so schöne Tage zu sammeln (nennt mich Frederick ;-)), waren wir letztes Wochenende bei einem besonderen Event.

Es gibt in der Region meiner Heimat einen Weinhändler, der immer mal wieder besondere Abendereignisse anbietet, zu denen wir immer wieder gerne gehen.

Diesmal war es ein Sektevent, es wurden also über den Abend hinweg 11 (oder waren es 12???) verschiedene Blubberwasser getrunken, dazu feines Essen und viel Wissen über die Herstellung und den Anbau – perfekt! Es ist wirklich erstaunlich, wie die Qualität und der Geschmack verschiedener Anbaugebiete, Rebsorten, Abfüllungen, Tankgärung/Flaschengärung, Preise variieren. Erstaunlich auch, dass einem der teuerste Sekt (mit immerhin um die 40 Euro pro Flasche) gar nicht mal am besten schmeckt. Und dass man nach acht Sorten Sekt auch eigentlich lieber zu Wasser übergeht… 😉

Alles in allem ein toller Abend mit guter Unterhaltung, netten Leuten und der Gewissheit, niemals wieder unbedacht zu einem Supermarkt-Sekt zu greifen.

Da ist sie…

…nach der ganzen Plackerei, Lernerei, vielen 100 Theoriestunden,  200 Supervisionsstunden, 2000 Praxisstunden und vielen vielen Teuros.

Party!!!

Und dann kann es richtig losgehen…also nach der KnieOP, aber das ist eine andere Geschichte und die soll ein anderes Mal erzählt werden. 

Lebenszeichen

Ihr Lieben,

nicht ohne Grund habe ich mich in letzter Zeit auf Twitter, Facebook, hier, aber auch im Bekannten- und Freundeskreis eher rar machen müssen. Ich wollte so viel wie möglich ausblenden um mich zu fokussieren und erfolgreich meine (verdammt lange) Ausbildung zu beenden. 

Der schriftliche Teil meiner Approbationsprüfung liegt dafür jetzt hinter mir und mir fällt ein zentnerschwerer Stein vom Herzen, dass dieser Abschnitt beendet ist. Nun noch die mündliche Prüfung (angeblich ein kollegiales Gespräch…) und dann ist es vollbracht.

Bevor ich mich jetzt wieder ins lernen bzw ins lesen stürze (ja ich gebe es zu, Literatur hab ich vorsichtshalber schon zusammengesucht und neben mir liegen…), mache ich erstmal Pause, die brauche ich wirklich dringend. Die letzten drei Monate habe ich in einer Art Lernkoma verbracht. Dafür weiß ich jetzt echt einen Riesenhaufen unnötiges Zeug. Da wird viel Champagner fließen müssen, bis das wieder auf ein erträgliches Maß runtergefahren ist 😉 

Jetzt habe ich auf jeden Fall wieder mehr Zeit, Lust und Muße für Freunde, Menschen, Treffen, Hobbies – und hoffentlich auch Bewegung – diesbezüglich hat mein Bein in der letzten Zeit leider wieder einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Natürlich ist völlig unklar, ob/was kaputt ist, aber es läuft nicht.

Hoffen wir, dass es mit dem Stress zu tun hatte und warten ab.

Ich freue mich auf jeden Fall auf Frühling, Leben, Familie, Freunde und euch 🙂

  

Alle Jahre wieder…

Dank Seminaren, Knieschmerzen und sonstigen Widrigkeiten waren die vielen Sommerfeste in unserer Umgebung bisher leider nicht brauchbar für uns. So kam es, dass wir dieses Wochenende zum ersten Mal für diesen Sommer so richtig auf einem Mittelalterlichen Spectaculum waren. Dafür aber ausgiebig – denn wir hatten den Feiertag gestern vergessen… Was tut man also, wenn man mit leerem Magen vor Ort und einem leeren Kühlschrank daheim vor verschlossener Supermarkttür steht? 

Genau – ab in die Gewandung und los zum Mittelaltermarkt! Von Crêpe über Käsespätzle, Gulasch, Sau am Spieß, Kartoffelpuffer, Honigmet, Honigbier, Schupfnudeln bis hin zu Waffeln und Brezeln – verhungern kann man dort wirklich nicht. 

Es war ein schönes Wochenende, unser Einkaufsgeld sind wir auch dort losgeworden 😉 und endlich kam unsere Gewandung mal wieder so richtig zum Einsatz! 

Mittlerweile hat sogar die MiniMiss Fairytalez ein Mittelalterkleid (selbst genäht von Papi natürlich!) und schlich sich bereits heute Morgen um 6 Uhr in mein Bett um mir aufgeregt ins Ohr zu flüstern „Mami, nach dem Frühstück fahren wir aber ins Mittelalter!“ 

 (Zum Glück waren die Orks ganz lieb…)

 
Ein schöner Ferienauftakt und eine leckere Feiertagsrettung 😉 

Die guten Vorsätze

Man kennt sie, die guten Vorsätze, die man sich so fasst zum Jahreswechsel. Gesundheitlich, beruflich, privat – man kann sich so viele Ziele setzen, dass es einen schon im Januar schier erschlägt. (mehr …)

Frohe Weihnachten!

Euch allen Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage!
Ich wünsche Euch Gänsebraten, Plätzchen, Rotwein, Champagner und sonstige Schlemmereien ohne schlechtes Gewissen 🙂

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/ee3/19829712/files/2014/12/img_7537.jpg

Und dazu natürlich Liebe, Frieden, Ruhe und viele schöne Geschenke!