… aus dem Leben einer Fairy

Tischpech

„Was bitte ist denn Tischpech?“ – wird der geneigte Leser vermutlich zurecht fragen.

Der Beginn der Tischpechodyssee ereignete sich im Jahre 2012 im Zuge des (hoffentlich vorerst letzten) Umzugs. Bei der Planung und dem anschließenden Kauf der Fairytraumküche fiel einer gewissen hochschwangeren (und damit höchst reizbaren und sturen) Miss Fairytalez ein gewisser zur Küche passender Traumcouchtisch ins Auge. Nach harten Verhandlungen durfte die letztlich zufrieden lächelnde Frau Fairytalez das gute (und völlig überteuerte) Stück ihr Eigen nennen und bekam es mit der Küche geliefert.

So weit, so gut.

Bereits in den ersten Wochen begann der Tisch seine diabolischen Fähigkeiten zu offenbaren… Ein Tischbein wackelte. Naiv wie wir waren riefen wir den Möbeldealer an und baten um Reparatur. Diese geschah auch.

Als das Problem wieder auftrat, wurde der Tisch wieder repariert mit dem Hinweis, ihn weniger hin und her zu rollen (wobei wir uns fragten, wozu zum Geier das Ding Rollen hat wenn man es nicht rollen soll…). So wurde der Rolltisch zum Standtisch.

Leider fing das Tischbein trotz vorsichtigster Behandlung wieder an zu wackeln und bei der nächsten Reparatur erkundigten wir uns, ob man unseren (Alb-)Traumtisch vielleicht dauerhaft entrollen bzw stilllegen könnte.

Das Thema wurde dann über längere Zeit besprochen und überlegt, bis an Fasching diesen Jahres unsere wilde Fairymaus und ihre Freundin den Tisch kurzerhand zerlegten (sie sind beim Spielen dran gestoßen und das Tischbein brach komplett ab).

Beim Reparaturversuch brach dann auch noch eine Ecke und es wurde immer klarer, dass der Tisch uns keine Freude mehr bereiten würde. Und zudem stellte er eine Gefahr für unser Kind dar. Die Produktionsfirma des Tischs hat leider schon vor einiger Zeit Konkurs angemeldet (warum nur bei der Wahnsinnsqualität der Produkte…), so dass wir ihn nicht hätten zurückgeben können.

Unser Möbeldealer bot uns nach längerer Überlegung an, einen optisch gleichwertigen Granittisch fertigen zu lassen. Auf ihre Kosten. Das fanden wir eine sehr noble Lösung des unerfreulichen Problems (schließlich haben wir seit Februar keinen Abstellplatz mehr für Cocktails, Knabbereien, Pizza, Fernbedienung und asiatisches Lieferessen!).

Heute war der große Tag. Der neue Traumgranitcouchtisch wurde geliefert…und direkt wieder mitgenommen, denn bereits beim Aufbau brach ein Bein ab.

DAS ist Tischpech!

(An dieser Stelle könnt Ihr Euch bitte ein Foto von einem wahnsinnig schönen schwarz glitzernden Granitcouchtisch vorstellen. Er war leider so schnell wieder weg, dass ich ihn nicht fotografieren konnte.)

Advertisements

Kommentare zu: "Tischpech" (3)

  1. Halleluhjah! Und ich dachte, WIR hätten mit unserer Küche Pech gehabt, deren korrekter Einbau immerhin ein halbes Jahr gedauert hat, davon ca. 3 Monate ohne (!) Dunstabzug(!). Aber das ist ja wirklich Wahnsinn. Da muss man ja fast schon wieder drüber Lachen 😆 (sorry!)

    Ich glaube, der MasterChief wäre so richtig ausgeflippt…

  2. Chris schrieb:

    Ich glaube ich habe noch irgendwo ein Foto vom Fairysternenglitzeroptikluxustisch… ich such mal, dann kann die liebe Miss Fairytalez es noch nachreichen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: