… aus dem Leben einer Fairy

Butternutkürbisdip

Neulich wollte ich schnell ein paar Kartoffelspalten backen und einen Dip dazu servieren. Leider waren sowohl Quark als auch Joghurt aus und so musste ich improvisieren. Zufällig lag noch ein Butternutkürbis in meiner Biokiste und so entstand die Idee, diesen zu einem Dip zu verarbeiten.

Erstmal habe ich den Backofen auf 200 Grad vorgeheizt und den Kürbis im Ganzen auf einem Backblech ganz unten in den Ofen geschoben.

Dann habe ich die Kartoffeln (1 Kilo für 2 große Personen und ein Fairykind) wie üblich gewaschen und in Spalten bzw Hälften (es waren kleine Kartoffeln) geschnitten.

Als der Backofen gut vorgeheizt und der Kürbis schon locker eine halbe Stunde im Ofen war, habe ich das Blech mit den Kartoffeln (mit Olivenöl, Salz, Kräutern vermischt) über den Kürbis in den Ofen geschoben.

Das Ganze durfte dann noch circa 45 Minuten im Ofen bleiben bis die Kartoffeln knusprig aussahen.

Dann kam Leben in die Küche: Kartoffeln aus dem Ofen holen, Kürbis raus aus dem Ofen, Kürbis halbieren und von den Kernen befreien. Dann entweder das Fruchtfleisch großzügig rauslöffeln oder die Schale komplett abziehen (wenn er lange genug im Ofen war geht das easy). Das Kürbisfruchtfleisch habe ich noch heiß mit Kräuterfrischkäse (es geht aber sicher auch jeder andere) püriert und mit Salz & Pfeffer abgeschmeckt.

Sooo lecker und sogar das Fairykind hat zwei Portionen gefuttert :-). Das war mal eine schöne Abwechslung zum üblichen Kräuterquark.

20140304-210916.jpg

(Ja, ist optisch nicht so 100% der Knaller, aber sehr sehr lecker!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: