… aus dem Leben einer Fairy

Logische Quiche

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal einen Low Carb Quiche Versuch gestartet, ohne Boden und das Ergebnis war dementsprechend mehr so Rührei mit Zwiebeln und Speck. War lecker – aber keine richtige Quiche!

Diesmal habe ich einen Kichererbsenteigboden gemacht und der war eine prima Alternative zu normaler Quiche mit Mürbeteig. Sehr schön :-). So langsam finden sich für viele Sachen logische Alternativen mit denen ich gut leben kann.

Das Rezept von der aktuellen Quiche schreibe ich hier mal auf – 1. damit ich es greifbar habe und 2. falls noch jemand auf der Suche nach einer Low Carb Quiche ist.

Für den Teig (30er Form)

125 g kalte Butter
1 Tl Salz
300g Kichererbsenmehl
2 El Eiswasser

in der Küchenmaschine zu einer bröseligen Mischung verarbeiten, dann schnell mit den Händen zu einem richtigen Teigklumpen zusammenkneten.
Den Teig in der Form verteilen oder ausrollen und dabei einen Rand hochziehen. Den Teig in der Quicheform in den Kühlschrank stellen, ich hatte ihn über Nacht drin, aber eine Stunde tut es auch.
Jetzt den Boden einstechen (damit er sich nicht hochwölbt) rund 10 Minuten bei 220 Grad backen (wer überflüssige Hülsenfrüchte zur Verfügung hat darf ihn gerne blindbacken).

Für die Füllung

kann man nehmen was man möchte. Von angedünsteten Zwiebeln und Speck bis hin zu Spargel oder Hackfleisch ist da alles erlaubt. Wichtig ist nur, dass es quasi etwas vorgegart ist, bzw angebraten…
Ich habe eine Brokkoli-Lyoner Quiche kreiert und fand die Kombi abenteuerlich aber lecker.
Dazu habe ich diverse Brokkoli (ist das schon der Plural?hhmm..egal – fast ein Kilo vermutlich) ein bisschen gekocht und dann das Wasser abgegossen und püriert (so dass noch Stückchen drin sind). Dann schön mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Lyoner (halber Ring) habe ich einfach nur in Würfel geschnitten (die war recht würzig) und mit dem Brokkoli gemischt.
Diese Masse verteilt man dann auf dem vorgebackenen Boden.

Für den Guss

4 Eier,
etwas Salz und Pfeffer mit
1 Packung Creme Fraiche verrühren
200 g Pecorino, Parmesan oder sonstigen Käse (ich hatte Comté) reiben und untermischen
Den Guss gleichmäßig auf die Füllung geben.

Das Ganze darf dann nochmal für 20-30 Minuten in den Ofen bis es schön braun und lecker aussieht.

Bon Appetit!

20130425-202947.jpg

Advertisements

Kommentare zu: "Logische Quiche" (4)

  1. Sieht gut aus. Aber ich mag Kichererbsen nicht so…
    Machst Du das Low Carb eigentlich nach irgendeinem Buch?

    Liebe Grüße
    Schlörte

    • Ich habe die LOGI Bücher, mit denen habe ich angefangen. Mittlerweile habe ich aber auch viele Ideen selbst oder aus dem LOGI-Forum.
      Ja, ich mag zum Glück Kichererbsen. Schmeckt aber auch nach dem Backen nimmer so raus. Man kann das natürlich auch mit normalem Mürbeteig machen. Oder vielleicht auch mit Blätterteig.

  2. Super! Danke fürs teilen deines Rezeptes.
    Ich hab genau nach sowas gesucht😃

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: