… aus dem Leben einer Fairy

Archiv für Januar, 2013

Zuckerkojotenpost

Ich mag Twitter. Morgens mal im Halbschlaf in die Timeline stolpern, lachen, Kopf schütteln, wieder zumachen, Nachts Gesellschaft haben wenn man welche sucht, Diskussionen um Ernstes, um Lustiges, um Blödsinn – das alles mag ich.

Manchmal finde ich Twitterfreundschaften mindestens genauso gut wie Real Life Freunde. Ich muss das jetzt mal sagen, weil momentan so viel Aufschrei – mäßig rumgestritten wird und wurde und ich es schön finde auch mal das Gegenteil zu zeigen.

Egal ob es um den regen Austausch von Weihnachtskarten, Haushaltstipps oder Medien geht, um Wetten mit gemeinschaftlichem Schnitzelverzehr, Sushiorgien oder sonstiges, mit Twitterern hatte ich in den letzten Jahren mehr und teilweise erfreulichere menschliche Kontakte und Gesten als vor meiner Twitterzeit. Dafür danke an alle 🙂 (Ihr wisst schon, dass Ihr gemeint seid, gell? ;-))…

Ähm, abgesehen davon habe ich bei Twitter meinen Liebsten kennengelernt. Das allein wäre schon Grund genug :-).

Und heute kam beispielsweise ein kleines Päckchen bei mir an:

20130130-195609.jpg

Da hatte ich neulich einfach mal dreist auf einen Food-Tweet hin „HIER“ geschrieben und schon war köstliches Erdnussbutter-Fleur de Sel- Fudge auf dem Weg zu mir. Ich freu mich! Superlecker! Vielen Dank liebe Zitronenkojotin!

20130130-195900.jpg

Und sogar an den tierischen Hausherrn hat die Zitronenkojotin gedacht – es war auch ein kleines Tütchen Leckerli in dem Kistchen :mrgreen:.

Sehr cool! *freu*

Ravioli à la Fairytalez

Heute haben wir Ravioli gemacht. Also nicht Tüte auf, Ravioli ins Wasser, sondern alles selbst gemacht, vom Teig bis zur Füllung. Uns war schon vorher klar, dass die Herstellung gefüllter Pasta zeitaufwendig ist, aber dass es am Ende über vier Stunden dauern würde war uns nicht bewusst. Zum Glück haben wir schon heute Nachmittag angefangen, sonst hätten wir kein Abendessen gehabt. Zwischendrin hat sich auch eine schöne Twitterdiskussion um zwei fehlende Eier für die Füllung entsponnen. Diese waren am Ende zum Glück völlig unnötig. Das Ergebnis hat auch so phantastisch geschmeckt. Aber vielen Dank nochmal für die Tipps zum Eierersatz. Wer hätte gedacht, dass wahlweise Essig, Sojamehl, Wasser, Rum oder Bananen ein Ei ersetzen können… (mehr …)

Mein Käserad

Heute ist ein lang gehegter Traum in Erfüllung gegangen. Ich habe mein eigenes Käserad bekommen :-).

Neulich bei einem italienischen Bio-Feinkost-Versand-Bauernhof habe ich es entdeckt und sofort bestellt, mich seit zwei Wochen darauf gefreut und heute war es plötzlich da (nebst drei riesigen Kisten Nudeln, Sauce etc. – keine Ahnung wie das passieren konnte ;-)).

Mehr als ein Kilo Käse. Alles meins. Ich könnte reinbeißen und niemand könnte es mir verbieten. Ich bin im siebten Käsehimmel. Davon habe ich schon als Kind geträumt. MEIN ganz eigenes Käserad. So groß und löchrig wie der Mond. Und so verdammt lecker. Junger Pecorino. Ein Traum. Und dazu diese süße Peperonimarmelade… hach! Ich bin verliebt :-).

Vielleicht sollte ich schnell noch einen davon bestellen, ein Sechzehntel ist schon weg :mrgreen:.

20130108-213947.jpg

Ps: Da einige von Euch ja offenbar auch gern ein Käserad hätten, hier der link zu der italienischen Fattoria La Vialla :-).

Brutzel Brutzel – Prost Neujahr!

Bevor ich es vergesse: Frohes Neues Jahr liebe Leserschaft :-)! Ich wünsche Euch allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2013 und freue mich weiterhin auf und über all Eure Besuche und Kommentare. Die machen immerhin den Unterschied aus zwischen einem Online geführten Tagebuch und einem Blog. Vielen Dank :-).

Unser Silversterfondue mit dem neuen Topf war übrigens super. Wenn das Gasbrennerchen erst mal gefüllt ist (das macht man am besten draußen, sonst riecht es ein bisschen unangenehm nach dem Feuerzeuggas) ist alles supereasy. Es lässt sich leicht anzünden, brennt gleichmäßig und lässt sich einfach regulieren. Wirklich toll. Und die Hitze hat sich auch sehr gut verteilt und gehalten.

Ich fand das Essen und überhaupt den Abend sehr gelungen, die Aussicht von der neuen Wohnung über die silvesterlich illuminierte Stadt ist wie bereits vermutet WOW und die kleine Miss Fairytalez hat erst angefangen zu meckern, als der Krach vorbei war. Das dafür dann fast den ganzen Rest der Nacht. Vermutlich wurde es ihr dann zu ruhig ;-). Aber irgendwas ist bekanntlich immer.

20130103-193918.jpg