… aus dem Leben einer Fairy

Stilleinlagencheck

Der geneigte Leser wird sich fragen „Was ist denn das schon wieder?“ und ehrlich gesagt ging es mir noch vor ein paar Wochen ähnlich.

Stilleinlagen? Was ist das? Was macht das? Und vor allem: kann man das essen? :mrgreen:

Spaß beiseite, Stilleinlagen sind eine prinzipiell nützliche Erfindung vor dem Hintergrund, dass man als stillende Mama immer mal ein paar (mehr oder weniger) Tröpfchen Milch vergießt, auch wenn das Baby gerade nicht trinkt. In der ersten Zeit bis sich alles ein wenig reguliert hat kann das ganz schön überraschend, störend und verdammt peinlich sein (es sei denn man steht total auf spontane Wet T-Shirt Wettbewerbe…).

Ich habe selbst verschiedene Einlagen gekauft und von einigen netten Ex-Stillmamis verschiedene Stilleinlagen zum Ausprobieren bekommen und mir auch ihre Erfahrungsberichte (übrigens zu so ziemlich allem…tolle Sache, wenn plötzlich jeder meint, Du willst seine Gebärstory wissen ;-)) angehört. Ich möchte noch erwähnen, dass mir NIEMAND für meinen Blog oder diesen Test Geld oder sonstwas gegeben hat (schade eigentlich ;-)) und mein Bericht absolut subjektiv meine Meinung repräsentiert.

Alles in allem gibt es scheinbar drei verschiedene Arten von Stilleinlagen:

1. Die erste Sorte sind ähnlich wie Slipeinlagen zum Benutzen und Wegwerfen konzipiert, ein Einwegprodukt quasi. Sie sind meist etwas wattig, weich und je nach Firma dicker oder dünner (und demnach auch mehr oder weniger sichtbar).
Ausprobiert habe ich persönlich die von NUK (ziemlich sichtbar und schnell durchgeweicht) und die von Lansinoh (etwas dünner und stabiler). Die fand ich eigentlich am besten und am wenigsten auffällig. Sie halten ganz gut durch zwei Klebstreifen im BH und weichen nicht so schnell durch. Eine Bekannte schwört auf die Einlagen von Rewe. Ausprobieren wollte ich auch noch die von Penaten, mal schauen.

2. Die zweite Sorte sind wiederverwendbare und waschbare Einlagen aus Stoff mit verschiedenen Füllungen. Ausprobiert habe ich eine Ökoeinlage aus Wolle/Seide, die angeblich waschbar und heilend sein sollte. In meinem Fall war sie aber leider kratzig, nach einer Stunde völlig durchgeweicht und nach der vorsichtigen Wäsche mit Wollwaschmittel nicht mehr brauchbar. Dann hatte ich (ziemlich teure) Einlagen von Avent. Die sind optisch ansprechend (Spitze auf der Außenseite), was dann auch im BH erstaunlich gut haftet. Leider sieht das mit der Spitze unter weißen Shirts aber seltsam aus. Zudem weichen sie recht schnell durch und haften leider mit ihrer wattigen Innenseite an der Brust, was beim Ablösen nicht so angenehm ist (wer mag schon dieses Pflasterablösegefühl an empfindlichen Körperteilen? Also ich jedenfalls nicht.). Dann hatte ich noch welche von Anita(ganz ok) und zuletzt auch ein Päckchen von Medela. Die waren ebenfalls mit um die 15 Euro recht teuer. Sie sind aber angenehm glatt auf der Haut und weichen nicht so schnell durch wie die anderen, die ich ausprobiert habe. Sie halten auch ganz gut im BH trotz der rutschig wirkenden Oberfläche.

Man muss natürlich schon wissen, dass die Sorten 1. und 2. nicht 100% dicht sind. Da ist immer ein Restrisiko.

3. Dann gibt es noch wiederverwendbare Einlagen aus Silikon. Ein Paar davon kostet aber um die zwanzig Euro und ehrlich gesagt waren die mir bisher einfach zu teuer. Sollte jemand Interesse an meiner persönlichen Meinung zu den Teilen haben, dann darf er/sie mir gern ein Paar sponsern ;-). In verschiedenen Rezensionen habe ich gelesen, dass die Teile zwar dicht halten, aber wenn der Klebstoff nachlässt hat man einen Milchsee im Shirt. Außerdem soll man mit den Dingern stark schwitzen und das Tragegefühl soll eher nicht so toll sein. Dafür sind die natürlich quasi unsichtbar, weil sehr dünn.

Mein Fazit:
Es gibt scheinbar keine perfekte Lösung für das Dichtungsproblem. Angenehm zu tragen sind jedenfalls die Einlagen von Medela und Lansinoh. Falls mir noch eine bessere Einlage in die Hände fällt oder ich selbst aus Verzweiflung unter die Stilleinlageningenieure gehen sollte, werde ich berichten! Ansonsten bin ich natürlich auch offen für Eure Vorschläge :-).

20120614-161948.jpg

Advertisements

Kommentare zu: "Stilleinlagencheck" (19)

  1. Auch wenn das jetzt ein wenig sonderbar erscheinen mag, wenn ich mich hier als Kerl äußere, aber ich kann von der Erfahrung meiner Frau zu diesem Thema berichten. Denn ihr erging es nicht unähnlich, bei der Auswahl der ‚richtigen‘ Stilleinlage. Um es kurz zu machen, sie hat – nach langem Ausprobieren – bei beiden Kindern auf die Einlagen von Lasinoh gesetzt und war voll zufrieden. Sowohl mit dem „Tragekomfort“, als auch der „Füllmenge“.

    • Hey, ich finde es toll wenn auch Männer mit diskutieren :-).

      Ja, mit denen komme ich bisher auch sehr gut klar, und sie sind einzeln verpackt. Auch ein Vorteil (wenn auch nicht unbedingt für die Umwelt).

  2. Bei uns im KH werden auf der Gyn die von Lansinoh verwendet. Daher werde ich dann auch bei denen bleiben. Und auch, weil meine Schwester noch einige davon übrig hat 😉

    • Dann ist die Entscheidung ja wirklich einfach :-). Aber falls Du mal diese Silikonteile ausprobierst erwarte ich einen Erfahrungsbericht ;-).

  3. …es hat auch Vorteile, keine Kinder zu kriegen (ich)… ,-)

    • Auf jeden Fall! Es hat alles Vor- und Nachteile. Ich hätte mir früher NIE vorstellen können ein Kind zu haben. Schon allein wegen der Verantwortung, die man trägt. Ich denke, das ist letztendlich keine rationale Entscheidung.

  4. Unqualifiziert ich weiss , aber der Vergleich mit Senseo-Kaffee-Pads drängt sch einfach auf :mrgreen:

    • Kchkchkch, wenn man sie mit Kaffee füllt, hätte man automatisch Milchkaffee… Eine Marktlücke!!

      (sorry, bin ein bisschen albern, habe heute Nacht von Champagner geträumt *seufz*)

      • Oh … soweit ist es schon?!

      • Naja, nach fast einem Jahr Abstinenz kommt sowas schon mal vor ;-).

        Von Zigaretten träume ich übrigens auch bisweilen. Krass finde ich den Einfluss des Überich bis in den Traum hinein… Ich habe selbst im Traum meist ein schlechtes Gewissen zu rauchen oder zu trinken. Dabei WEISS ich meist sogar, dass ich träume. Verrückt :mrgreen:

      • Gut dass ich nicht weiss dass/was ich träume – zumindest nicht mehr als ein- oder zweimal im Jahr 😉

        Und was die Zigarette betrifft – nach fast drei Jahren habe ich ab und an immer noch das dringende Bedürfnis zu rauchen – Sucht ist Sucht oder wie englische Studien belegen – die Tabakindustrie mengt so viele Stoffe bei, die das Suchtpotential auf das Niveau von Heroin heben. Und überflüssigerweise – Beispiel Lakritz bei Erhitzung über 70° – krebserregend sind. Ich habe auf jeden Fall seit dem 40.895 Zigaretten NICHT geraucht und bin stolz darauf :mrgreen:

      • Sooo viele? Wahnsinn! Glückwunsch! Bei mir sind es erst 2652. Aber immerhin, die habe ich nicht geraucht… Und neuen Wein habe ich auch lange nicht gekauft…

        Moment, wo ist eigentlich das ganze Geld hin, das ich seitdem gespart haben müsste???

      • Ach … das Geld ist bei Dir auch nicht im Sparstrumpf gelandet – welch Kongruenz der Ereignisse :mrgreen:

  5. Ich kann mich auch noch ganz vage an die Dinger erinnern 😉

  6. @Daywalker: Kaffee-Pads! *ROFL*
    (Vielleicht ist das dann eine Methode Milchkaffee zu machen.)

    Liebe Grüße
    Schlörte

  7. Ich bin mir sicher: wenn Männer das Problem hätten, gäbe es schon lange etwas Gescheites 😉

  8. Lansinoh. Jetzt auch aus eigener Erfahrung. Die sind einfach gut.

    Das mit dem Milchkaffeepads… ich bekomme grad dumme Gedanken :mrgreen:

    • Ja, ich nutze die auch hauptsächlich. Habe jetzt auch mal noch die von Penaten ausprobiert, aber die sind auch wieder etwas dicker (ähnlich wie die von NUK) mit einer kleinen Mulde in der Mitte. Ganz ok, aber die Lansinoh sind besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: