… aus dem Leben einer Fairy

Nachmietersuche

In der letzten Zeit ist mein Real Life mit Terminen vollgepackter als jemals zuvor. Neben den Dingen, die ohnehin geplant sind und das tägliche Leben bestimmen (beispielsweise Arbeit), kommen viele spezifische Baby- und Umzugsplanungstermine hinzu.

Die letzten beiden Wochen standen im Zeichen der Nachmietersuche.

Da unser geschätzter Herr (Ex-) Vermieter in einer Woche in Urlaub fahren will und dann vermutlich wieder den ganzen Sommer lang unterwegs sein wird, wollte er diese lästige Angelegenheit natürlich möglichst schnell erledigt haben. Daher verplante er ohne Rücksicht auf Verluste vorsorglich mehrere Wochenenden mit Wohnungsbesichtigungsterminen. Manche kündigte er an, andere hängte er einfach mal noch an die geplanten an. Vermutlich muss man heutzutage schon froh sein, wenn nicht gleich 30 Personen gleichzeitig die Wohnung stürmen und begutachten…

Ich hasse sowas ja total. Egal wie gut und wie viel ich vorher aufgeräumt und geputzt habe, ich fühle mich immer unwohl, Fremde durch mein Territorium laufen zu lassen. Und wenn sie weg sind kann man wieder putzen – wer weiß was die in die Wohnung geschleppt haben?

Hier kurz die skurrilsten Wohnungsbewerber im Überblick:

Das erste Paar war schon optisch eine echte Herausforderung. Er der Boxertyp, von Beruf Dachdecker: ein Schrank. Sie auf dem Kopf halb rasiert, halb rot gefärbt und mit Sicherheit taugt sie auch als Sparringspartner für ihren Kerl. Hilfe (dachte wohl auch der Vermieter…). Nachdem die freundliche Dame zunächst klargestellt hatte, dass Geld kein Thema sei, stellte sich später heraus, dass sie Hausfrau und der Boxer Saisonarbeiter in Luxemburg ist. Arbeitsvertrag sei da nicht so üblich. Aha.
Dann begrabbelte sie (trotz Warnung) mein durchaus wehrhaftes Haustier… Seid Ihr auch immer so stolz auf Eure Katze, wenn sie unsympathische Menschen sofort durchschaut und sie kratzt oder beißt? Ich liebe es…
Sie redete die ganze Zeit, während seine Kernkompetenz offenbar eher im körperlichen Bereich liegen muss.

Ein weiteres Paar zeigte sich ebenfalls äußerst interessiert an der Wohnung und bekundete auch Interesse an der Küche (die wir gerne hier lassen und daher auch verkaufen wollten). Sie Juristin (gerade fertig) und er Informatikstudent (die brauchen ja manchmal etwas länger). Wirklich erwähnenswert war hier der Wandel vom ersten Auftritt zum weiteren Kontakt. Während beide bei der ersten Besichtigung lammfromm durch die Wohnung trabten und alles toll fanden, riefen sie am nächsten Tag halbstündlich an, wann sie jetzt endlich noch einmal die Wohnung sehen könnten. Sie würden auch abends um 23 Uhr kommen und sie mit Sicherheit nehmen. Auch der Vermieter wurde mit mehreren solcher Nachrichten beglückt. Am nächsten Tag standen die beiden dann wieder auf der Matte und brachten (unangekündigt) diverse Eltern mit. Fast wortlos trampelte die Herde durch mein Revier. Dann wollte man sich „kurz besprechen“. Nach einer halben Stunde kamen die beiden dann wieder in die Wohnung und Mr Superinformatiker übernahm mit seinem iPhone die weiteren „Verhandlungen“. Das sah dann so aus, dass er uns alte potthässliche Küchen auf eBay zeigte, die er für „ganz billig“ bekommen könnte und erwähnte, dass sein Vater auch noch eine alte Küche für umsonst hätte. Die sei zwar hässlich aber gratis. Mehr sei er für eine gebrauchte Küche somit nicht bereit zu bezahlen. Schön für ihn.
Abgesehen davon, dass mir der Ar… äh junge Mann von Anfang an wahnsinnig unsympathisch war, hatte er mit seinem „Verhandlungsgeschick“ erreicht, dass ich keinen verdammten Cent von meinem Ausgangspreis abgewichen bin. Und ihm so unheimlich gerne die Tür mit einem Tritt in seinen arroganten Allerwertesten gezeigt hätte. Mein Kopfkino in diesem Moment wäre durchaus eine Verfilmung Wert gewesen. Vielleicht auch mit Comicfiguren um die Gewaltcontents etwas zu mildern.
Zum Ende der Geschichte ist nur kurz zu sagen, dass die beiden die Wohnung nicht genommen/bekommen haben. Ich hätte die Küche lieber eigenhändig mit einer Axt zerlegt, als sie denen zu überlassen.

Die angenehmsten Kandidaten waren beide von Beruf Koch und hatten einen sechsmonatigen Sohn dabei. Sehr ruhige Menschen, recht sympathisch. Vermutlich hatten sie dank meiner Schwangerschaft eine Art Babybonus. Die Hormone sind unberechenbar. Wir haben uns schnell auf einen Preis für die Küche geeinigt und sie haben bereits den Mietvertrag unterschrieben und das Geld für die Küche bezahlt. Das war ok. Und ich habe ein gutes Gefühl dabei. Den beiden lasse ich auch gerne gratis die Flurmöbel inklusive Garderobe hier. So einfach ist das.

Und ich freue mich auf unsere neue Wohnung und unsere neue Küche mindestens genauso sehr wie darauf, dann von keinem Vermieter mehr abhängig zu sein 🙂

20120330-130853.jpg

(Die zuckersüßeste Kampfkatze der Welt im Standbymodus :mrgreen:)

Advertisements

Kommentare zu: "Nachmietersuche" (15)

  1. Das ist mit den durch die Wohnung trampelnden Horden ist das Schlimmste am Umzug. Ich mag das auch überhaupt nicht. Bei mir heißen die nur „die Invasoren“. Aber jetzt habt Ihr es ja hinter Euch. 🙂

  2. Bei uns hat sich’s wohl nach nur einer (!) Besichtigung erledigt. Die Dame (eine Bekannte vom MasterChief) ist interessiert, will die Küche… jetzt muss nur noch die Vermieterin zustimmen. Ich wüsste allerdings nicht, wieso sie das nicht tun sollte. YES!

    Unabhängig vom Vermieter ist immer gut! Btw- ich wußte gar nicht, dass Ihr auch gekauft habt? Glückwunsch^^

    • Ja perfekt 🙂 Ich hätte leider niemanden aus meinem Bekanntenkreis gewusst, der nach nur drei Zimmern sucht…

      Ja, danke, mehr oder weniger 😉 Aber kein Haus.

  3. makmaksan2 schrieb:

    Jaja 😀 die guten Katzen, auf sie ist immer verlass 🙂 mein kleiner hat damals doofe und angenehme Leute auch immer gebissen und gekratzt, obwohl er sonst ein sehr friedlich und genügsam ist. Katzen halten halt immer gut zu ihren Frauchen/Härchen.

    und schön das der stress mit dem nachmieter ein ende gefunden hat und viel Glück in der schönen neuen Wohnung 🙂

    lg

    Mak-Mak

    • Vielen Dank 🙂

      Skeptisch wurde ich damals, als er meinen Exfreund angegriffen hat… Hätte ich mal nur direkt auf mein Katerchen gehört.

  4. Deine Kampfkatze ist ein HELD!!! ❤

  5. igitt so viel paar schuhe durch die wohnung zu stolpern wär für mich auch gräßlich 😦 hauptsache, es hat alles geklappt 🙂

  6. Dann Glückwunsch zum kommenden Eigenheim, freu mich für euch! Die Nachmieterstorys hören sich ja schon Abenteuerlich an, und ganz ehrlich…

    Zitat Miss Fairytalez:

    Ich hätte die Küche lieber eigenhändig mit einer Axt zerlegt, als sie denen zu überlassen

    …das hätte ich gern gesehen 😉

    • Danke 🙂

      Ganz ehrlich: der Wutfaktor war vorhanden, nur an den körperlichen Fähigkeiten wäre es vermutlich nach der halben Küche gescheitert :mrgreen:.

  7. Wat??
    Schwanger UND Umzug in die eigene Wohnung??
    Na, ihr habt euch ja ein Programm vorgenommen… 😀

    • Jetzt da Du’s sagst…

      HIIILFEEEE!!!!
      Wie soll ich das alles schaffen???

      Was hast Du eigentlich Anfang Mai so vor? Lust auf ein paar Bierchen? Und ein paar winzige Kisten tragen? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: