… aus dem Leben einer Fairy

Namenssuche

Am Anfang schien es so leicht zu sein – einfach den persönlichen Lieblingsnamen nehmen und noch einen beliebigen familiär besetzten Vornamen als Zweitnamen – fertig ist der Babyname :mrgreen:.

So einfach gestaltet sich das dann eben doch nicht. Plötzlich befallen einen 1000 Zweifel und die Verwandtschaft gibt wie üblich auch keine Ruhe – (ja, ich weiß, es war dumm, das Thema überhaupt mit Verwandten zu diskutieren. So schlau bin ich jetzt auch)…

Wie wird der Name von anderen Kindern abgekürzt? Im Fall von „Victoria“ könnte das schon unangenehm werden. „Vanessa“? Am Ende ist das arme Kind das Ungeheuer von Loch Ness. Wir wissen ja, andere Kinder können so grausam sein.

Die vielen schönen und kreativ, sowie mythisch oder ausländisch anmutenden Namen wurden sämtlich von einer Familie (bzw. einem Menschenschlag) unbrauchbar gemacht. Ich schreie sage nur: „Loredana, Serafina, Jeremy-Pascal…“ oder verweise auf die „Schantalismus“-Seite. Grauenhaft. Und man will das Kind mit dem Namen ja nicht strafen. Und es wäre natürlich schön, wenn es ihn irgendwann buchstabieren kann. Und aussprechen.

Es sollten nach Möglichkeit nicht 100 Kinder gelaufen kommen, wenn man den Namen ruft. Damit fallen die „beliebtesten“ Namen auch weg, momentan beispielsweise Lea, Emma (würde ich eh nur einen Hund nennen), Leonie (so heißt auch die Tochter eines Ex), Mia, etc..

Dazu kommen die vielen Namen, die aufgrund schlechter Erfahrungen mit Mitmenschen ausfallen. Je mehr besonders unausstehliche Menschen man in seinem Leben kennengelernt hat, desto mehr Namen sind tabu. In meinem Fall (ich war auf einer Mädchenschule) also eine ganze Menge ;-). Von Verena über Susanne bis hin zu Janina oder Jasmin, auch hier fallen wieder einige Kandidaten der Selektion zum Opfer.

Dann gibt es viele Namen, die mit dem eigenen Nachnamen einfach nicht passen. Oder von denen man sich absolut nicht vorstellen kann, wie man sie über den Spielplatz ruft. Oder wie das Kind als erwachsene Frau damit leben soll. Oder die gerade Bekannte genutzt haben. Die zu kurz sind. Oder zu lang. Oder zu seltsam. Oder zu normal. Oder zu altmodisch. Oder zu modern. Namen aus Büchern und Filmen. Und so weiter. Bis zum Knoten im Gehirn. 😦

Langsam überlege ich, unser Fairybaby einfach „Baby“ zu nennen, bis es sich selbst einen Namen aussuchen kann. Dann sind wenigstens nicht wir Schuld 😉

Falls jemand Lust hat, sich an der kreativen Namenssuche zu beteiligen: für Vorschläge sind wir offen und Diskussionsgrundlagen sind willkommen 🙂

20120227-005630.jpg

Advertisements

Kommentare zu: "Namenssuche" (36)

  1. Herzlich willkommen im Club…
    Wie haben auch ewig gesucht und dann, dann haben wir unseren Mund gehalten uns niemandem verraten wie das Kind heißen wird. Als das Kind dann hieß, wie es minimal jetzt heißt gab es kaum mehr Diskussionen. Hin und wieder bekomme ich hier in Provinzstadt seltsame Blicke, weil die Süße eben nicht Jaqueline oder Schantalle heißt, aber ich habe keine 100 Kinder an der Hand, er passt zum Nachnamen und er ist kurz, aber nicht zu kurz und als wir ihn ausgesucht haben uns auch noch heute ist er irgendwo auf Platz 200 irgendwas…;-)
    Hat Duzt das jetzt geholfen?;-)

    • *lach* das klingt sehr vernünftig. So werden wir es jetzt auch halten. Nur der Name muss noch her 😉

      Man hat ihn ja sein ganzes Leben lang… (bis auf eine Freundin von mir, die hat sich wirklich irgendwann umbenennen lassen, da ihren Taufnamen ohnehin niemand benutzt hat).

  2. Also nachdem ich ‚Gustav Adolf‘ nach meinen beiden Grossvätern heissen sollte, legte meine Mutter Gott sei Dank ein Veto ein und mit Ralf Bernd kpnnte ich immer gut leben.

    Die Namenssuche für meinen Sohn gestaltete sich einfach – Zweitnamen benutzt ohne liebe Not niemand und gut kürzen ohne dabei eine dieser ‚Ulkformen‘ zu ergeben sollte man ihn auch können. Also heisst er nun Chris(topher) und alle nennen ihn Chris – ihm gefällt es, uns auch.

    Fazit: Gut gemacht

    • Gustav Adolf klingt aber auch echt fies… 😉

      Und Christopher fällt aus verschiedenen bekannten Gründen leider aus (wobei ich den Namen wirklich liebe :-)).

  3. Ich kann nur den Rat geben darauf zu achten, dass der Name in der englischen Sprache auch funktioniert. Das macht später vieles leichter…
    Ansonsten kann ich keinen Rat geben, da ich den Nachnamen nicht kenne und das Ganze phonetisch harmonieren muss. Dass Du die Familie raushalten musst hast Du inzwischen ja selber gelernt….
    Ich würde das Thema jetzt mal ruhen lassen und zu einem späteren Zeitpunkt ein zweites Mal angehen.

    • Danke für den Tipp, das mit der Familie ist mir leider erst zu spät aufgefallen, sonst hätten wir schon einen Namen 😉
      (hätte ich mir eigentlich denken können, sie mischen sich ja sonst auch in alles ein…).

      Ja, wir werden es wohl wirklich ein bisschen ruhen lassen, sind ja noch einige Wochen Zeit :-).

  4. Das wichtigste wurde ja schon gesagt:
    – Nicht mit der Familie drüber sprechen
    – internationale Aussprache
    – Harmonie mit dem Nachnamen
    – Wenn es kein Ein-Silben-Name ist, wird er irgendwann abgekürzt werden, also da auf einen ‚vertretbaren‘ Spitznamen achten

    Und mein ganz persönlicher Tipp noch: Haltet euch 2-3 Alternativen im Hinterkopf und entscheidet erst endgültig, wenn ihr euer Mädchen das erste Mal im Arm haltet. Da schaut die Hebamme dann zwar erst mal etwas komisch – aber in der Situation ist euch das dann eh egal…

  5. Türkische Namen kommen wohl nicht in Frage…oder? 😉

  6. Sucht ihr Mädchen- oder Jungennamen oder beides? 😉

  7. Nachdem Ihr ja schon so gut wie alles durch habe, dürfte ein Vorschlag recht schweirig werden. Ich hätte mir die Liste der beliebtesten Namen der letzten zwei Jahre rausgesucht und schon mal gestrichen. Die Familie würde ich komplett ausschließen; das ist schließlich Euer Kind.

    Was mir so auf Anhibe einfällt:

    Klassiker wie Anna, Emilia, Cornelia, Hannah, Patricia, Cecilia oder Johanna
    Ausländische Namen wie Gabrielle, Caitlyn, Darleen, Arzu, Jodie oder Larena
    Dann fällt mir noch Celina, Jessie, Kimberly und Roberta ein

    Und als Star Wars Fan: Padmè :mrgreen:

    • Hui, das sind doch mal ein paar schöne Vorschläge 🙂

      Danke!

      (klar haben wir schon 1000 Listen durch, aber irgendwann sieht man eben einfach den Wald nicht mehr vor lauter Bäumen ;-))

  8. Schon als Teenager war mir klar: meine Tochter sollte Johanna heißen.
    Bis wir dann im 6. Schwangerschaftsmonat einer kleinen Helena begegneten 🙂
    Da wir aus Trier kommen (und der Trierer Dom gründet sozusagen auf der Heiligen Helena) war der Name auch irgendwie naheliegend. Und er war uns auch nicht zu ungewöhnlich oder zu alt. Heute sehe ich meine 19jährige Helena an und denke mir: Genau, das ist meine Helena 🙂
    Und als letztes Jahr in unserer Straße eine kleine Baby-Helena dazu kam, hat sich die Große sehr gefreut. Und die Eltern der kleinen waren ganz erstaunt, dass es schon eine große in der Straße gibt.
    Also mein Rat: einfach die Augen offen halten. Vielleicht „läuft“ euch der Name ja über den Weg. Und dann nicht mehr mit der Verwandtschaft diskutieren *g*

    • Helena find ich auch total schön.

      Gerade vor zwei Jahren hat ein Bekannter seine Tochter so genannt und ich fand’s klasse. Wenn ich jetzt unsere Süße auch so nenne, habe ich aber das Gefühl, den Namen irgendwie zu „stehlen“. Komisch, oder?

  9. Uiui.. das Problem, dass sich jede werdende Familie irgendwann stellen muss. Mir graut es jetzt schon davor…

    Die Schwester einer Freundin von damals hieß Samira. Fand den Namen immer sehr schön, melodisch und nicht zu häufig vertreten (ehrlich gesgagt habe ich ihn seit damals nie mehr gehört..).

    Ich glaube ich werde wenn auch ehr in Richtung der „alten“ Namen gehen (also die vor meiner Zeit). Aber auch da muss man immer aufpassen, dass es nicht zu altbacken wird…

    Ich bin gespannt, für was ihr euch letztendlich entscheiden werdet 🙂

    • Danke 🙂 Samira… Hhmmm… Dann nennen es die anderen Kinder evtl Sammy oder so :-(.

      Ja, es gibt viele schöne alte Namen, ich hatte da ja auch schon eine Idee *seufz*.

      Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden bzw. berichte, was es dann geworden ist. HINTERHER! 😉

  10. Das Selbe steht uns demnächst bevor. Wobei wir schon eingegrenzt haben – beiderlei Geschlechts. Mit der Family habe wir zwar auch schon geredet – aber eher witzelnderweise. Wir haben mal an einem Abend in den unmöglichsten Namen geschwelgt :mrgreen: . Dass sie sich ansonsten rauszuhalten haben wissen sie 😉
    Wichtig bei uns ist natürlich, dass der Name englisch auch funktioniert und auch, dass man ihn nicht verarschen kann. Will heißen – keine Verballhornte Abkürzung möglich etc. Ich glaube, da finden wir was.
    Und sorry – aus naheliegenden Gründen gibt’s von mir keine konkreten Vorschläge. Die brauchen wir selber 😉 Außer wir erfahren morgen, dass es ein Junge wird. Dann leg ich hier nochmal nach 😉

    • :mrgreen: Da bin ich ja mal gespannt, ob sich BabyChief morgen offenbart. Wobei man beim Organscreening wirklich viel erkennen kann 🙂
      Falls es ein Junge wird, bin ich natürlich auf Deine Vorschläge gespannt. Mit meiner Familie war es zunächst auch mehr eine Spaßdiskussion… dann aber irgendwann nicht mehr. Naja, wir werden sehen.

  11. Gundel_Gaukeley schrieb:

    Hätte ich ein Mädchen bekommen, wäre das eine Julia-Rebecca geworden oder eine Eva-Maria. Schön finde ich auch Antonia. In die engere Wahl wäre aber auch Katja gekommen – so hieß meine erste Puppe, und ich finde den Namen bis jetzt sehr schön.

    • Danke 🙂
      Rebecca gefällt meinem Vater 😉

      Meine einzige Puppe hieß damals „Felix“ und sollte mich auf das kleine Brüderchen vorbereiten. Hat aber nicht so geklappt, ich war trotzdem geschockt 😉

  12. Luisa-Marie.

    *gefällt mir* 😉

  13. Wie ich schon sagte, unser absoluter Favorit bleibt nach wie vor geheim, aber ich hab ein paar auf Lager (nicht alle davon hätten auch dem MasterChief gefallen, aber die meisten):

    -Emilia (ein Teil meiner Verwandschaft stammt aus Sizilien, von daher…)
    -Maria
    -Sylvie
    -Sarah
    -Irene (da hatte es letztes Jahr in Florida einen Hurricane, der so hieß :mrgreen:
    -Julia
    -Sandra
    -Hannah
    -Marion
    … etcetc. Ich glaub, das reicht erstmal 😉

  14. Sandra finde ich klasse 🙂

  15. Ich hätte da ja einen wunderschönen Mädchennamen, aber…
    😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: