… aus dem Leben einer Fairy

Beiträge mit Schlagwort ‘Eltern’

Es nervt

Ich glaube ich habe es schon einmal thematisiert, aber gerade ist es mal wieder sehr aktuell und entnervend, also muss es mal wieder raus – wer keine Lust drauf hat sollte jetzt besser weglesen -

Vorausschicken möchte ich (wie letztes Mal auch), dass ich meine Eltern sehr schätze und eigentlich auch mag. Und um (verständlichen) Kritikern vorzugreifen – ja, ich bin sehr dankbar, dass sie noch leben und dass ich sie habe und dass sie sich verantwortlich fühlen etc etc blabla – das steht nicht zur Diskussion. Das ist Tatsache.

Tatsache ist aber auch, dass sie unfassbar nerven können. Seit dem Urlaub (mein Liebster, die Mini Miss Fairytalez, meine Eltern und ich waren zusammen verreist) ist es noch schlimmer als zuvor. Selbst der Liebste, der eine Esels- äh Pardon – Engelsgeduld besitzt, war richtiggehend sauer am Ende. Von morgens bis abends “Mach das mal so..” “Warum hast du das so gemacht…” “Wir sind 1000 Jahre älter und wissen das besser…” “SO ist das gaaaanz falsch” “Der Liebste macht jetzt mal das…” blablabla. Wenn sie zu Besuch kommen sucht meine Mutter hier sofort nach ungemachten Haushaltsdingen und fängt dann an zu bügeln, Wäsche zu waschen, irgendwas aufzuräumen – ich HASSE ES! “Warum ist der Rasen nicht gemäht?” “Warum ist das Auto nicht gewaschen?” “Warum ist der Kleiderschrank nicht aufgeräumt?” Ich könnte kotzen.

Im Urlaub waren sie ganz groß im Kritisieren, haben aber nicht EIN EINZIGES MAL das Babybett zu sich in die SUITE (“Ich würde ja tauschen, aber dann wäre der Papa beleidigt”) genommen. Ursprünglich wollten wir (der Liebste, die kleine Maus und ich) unseren ersten gemeinsamen Urlaub allein verbringen und das wäre auch besser gewesen. Dann haben meine Eltern vorgeschlagen mitzukommen, da es ja eine Entlastung wäre und sie sich um die kleine anspruchsvolle Prinzessin kümmern könnten. Ich naives Wesen habe mich auch noch gefreut… Und was war? Schon bei den Vorbereitungen “Warum muss man denn unbedingt die Kameratasche mitnehmen?” ging es los. Und setzte sich ewig fort. Von “Entlastung” keine Spur. Bitte erinnert mich zu gegebener Zeit daran, dass ich NIE NIE NIE NIE NIE NIE NIEMALS WIEDER mit meinen Eltern in Urlaub fahre. EGAL was sie vorher versprechen. Selbst wenn es die Malediven wären – mit meinen Eltern hat es keinen Sinn.

Meine Mutter ruft jeden verdammten Tag an um irgendwas zu fragen oder zu erzählen und ich habe überhaupt keine Lust mehr mit ihr zu reden. Wenn ich anmerke, dass es ja auch reichen würde einmal die Woche zu telefonieren oder andere das auch so machen, findet sie 1000 Gründe doch anzurufen. Das geht echt gar nicht. Und dann noch reinreden wie wir irgendwas zu machen haben. Und ich habe keine Lust immer zwischen allen Stühlen zu sitzen. Ich bin so wütend und enttäuscht, traurig immer wieder zu hoffen dass es sich ändert. Frustriert. Verärgert, dass das mit über 30 überhaupt noch ein Thema ist. Ich HASSE dieses “Jetzt wo der Liebste nicht da ist kann ich dir ja mal ehrlich meine Meinung sagen…” – ich will sie gar nicht hören wenn sie ihm die nicht ins Gesicht sagen können. Und ich verstehe den Unmut meines Liebsten. Und wenn sie so weitermachen werden sie definitiv die “bösen Schwiegereltern” denen man eh nix recht machen kann und es daher auch einfach lässt.

Ich in so genervt. Ganz ehrlich. Und ich weiß einfach nicht so wirklich wie ich damit umgehen soll. Ich habe versucht mit ihnen darüber zu reden. Ganz ruhig. Das haben sie überhaupt nicht verstanden und am Ende stand ich da als wäre ich ja total undankbar und sie waren beleidigt. Sie würden doch alles für uns machen etc. Kontaktabbruch ist ja auch keine wirkliche Lösung. Es würde mir auch für meine Mini Miss Fairytalez leidtun. Aber diese Selbstverständlichkeit mit der über andere bestimmt wird – ich bin kein Untergebener meiner Eltern. Und mein Mann schon gar nicht. WENN den einer rumkritisieren darf, dann bin ICH das ;-) (Spaß beiseite, klar hat doch jeder man verschiedene Ansichten, aber es ist nicht ok, wenn sich da die Eltern einmischen und noch ihren Senf dazugeben).

Irgendwas muss passieren. Ich flitze hier seit heute morgen um 7 herum und räume Dinge auf, wische Staub, wasche Wäsche damit meine Mutter nachher nichts zu tun findet wenn sie zum babysitten kommt und ich arbeiten gehe. Klar, ich hab es auch schon andersrum versucht, hier alles liegen lassen und sie halt machen lassen. Ich hab auch schon versucht ihr zu verbieten was zu machen. Hilft auch nix. Sie macht es trotzdem. Das Schlimme ist, dass ich nicht nur die Kritik nicht mehr hören mag, sondern dass mir auch ihr Lob auf die Nerven geht. Ich will ehrlich gesagt einfach gar keine Meinung mehr von ihnen hören. Weil ich mich immer klein gemacht fühle. Weil ich die Art und Weise hasse. Weil es nervt. Weil ich mich nicht respektiert fühle. Ich wünschte es wäre mir ein bisher mehr egal. Ist es aber nicht, weil ich mir so sehr wünsche, dass wir ein “gutes Verhältnis” haben. Aber das klappt schon seit 30 Jahren nicht so wie ich es mir wünsche (naja, seit 20, vorher hatte ich keine so starken Autonomiestrebungen) ;-)

Und ich habe es schon so oft gesagt, aber es kommt offenbar nicht an -
ES IST MEIN LEBEN
ES IST MEINE WOHNUNG
ES IST MEINE FAMILIE
ES IST MEINE SACHE

Und es geht niemanden etwas an, wieviel Wäsche in meinem Wäschesammler ist oder wie lange ich nicht Staub gewischt habe oder wie lang der Rasen ist.

So, genug gemeckert, jetzt muss ich den Geschirrspüler ausräumen. Oooommmmmmmmmmmm…..

Vielen Dank

20131023-105551.jpg

Osterspaziergang

Heute waren wir wieder spazieren. Diesmal an einem Weiher, den ich mal zufällig gefunden habe, als ich mich total verfahren hab im Saarland. Es ist eben doch nichts so schlecht, dass es nicht doch für irgendwas gut ist. Auffällig finde ich es ja hier, dass man quasi auf jeder Straße angeblich in diesen Ort namens Fischbach kommt… Sehr mysteriös! ;-)
(mehr…)

Party!!!

Endlich haben wir gestern die Korrektur der Diplomarbeit abgeschlossen und sie der Autorin zurückgegeben. Wir sind also fertig damit und das ist auch gut so!

Zudem hatte mein Bruder auch noch Geburtstag, ein weiterer Grund, mal wieder in die alte Heimat zu fahren und einen schönen Abend zu verbringen.

Das Essen haben wir leider so schnell verschlungen, dass ich keine Fotos machen konnte, aber ich kann versichern, dass sowohl der Salat als auch die Pizza und der Barbera einwandfrei geschmeckt haben ;-)

Deshalb habe ich ein paar Fotos von den Geburtstagsblümchen gemacht, die sich deutlich länger auf dem Tisch gehalten haben als die Nahrungsmittel.

Alles in allem war das also ein wirklich gelungener Abend und ich bin gespannt auf die “Nachgeburtstagsparty” im April. Hoffe bis dahin kann ich wieder auf den Tischen tanzen :-)

Das Apfelmäuschen

Dieses neue iPad gefällt mir ja schon wahnsinnig gut und es würde sich so wunderbar in die Reihe meiner Apple Produkte einreihen. Ich werde ernsthaft überlegen müssen, ob ich lieber verhungern oder ein weiteres wahnsinnig cooles technisches Spielzeug haben will.

Neulich ist mir aufgefallen warum Apple diese magische Anziehungskraft auf mich ausübt. Die hammergeilen Keynotes und die Suggestionskraft der Werbung können ja ebenso wenig daran Schuld sein wie das coole Design oder die Statussymbolfunktion. Das wäre ja alles viiieeel zu primitiv. Ich weiß jetzt 100% woran es liegt. (mehr…)

Forever Young?!?

Normalerweise bin ich niemand, der sich im Blog über irgendwas das ihn aufregt mal ernsthaft auskotzt spricht. Aber heute mache ich da mal eine Ausnahme. Bei der Wahl jemandem ins Gesicht zu springen, den Ärger an mir selbst oder unbeteiligten Personen auszulassen entscheide ich mich jetzt spontan für einen kleinen Wutblogpost. (mehr…)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 442 Followern an