… aus dem Leben einer Fairy

Perverse Rezepte

Eine Bekannte erzählte mir neulich, dass sie in ihrer Kindheit gern Spaghetti mit einer Sauce aus Mehlschwitze, Tomatenmark und Ketchup gegessen hat. Und dass sie das auch heute ab und zu noch gern isst. Klingt erstmal verrückt und irgendwie eklig, dachte ich.

Aber dann fiel mir ein, dass wir früher auch seltsame kulinarische Vorlieben hatten. Mein Bruder beispielsweise hat einfach ALLES in Breiform essen wollen und meine beste Freundin machte sich immer ein Gericht namens “Eierberg”. Das war einfach ein hart gekochtes Ei mit Ketchup und Mayo zermatscht. Ihr Bruder aß am liebsten Nudeln mit Sahne. Einfach so, Nudeln kochen, Sahne drauf, fertig. Eine Schulkameradin hatte jeden Tag ein Senfbrot für die Pause mit. Ich dachte erst sie hätte vielleicht kein Geld für Käse oder Wurst, aber sie mochte das einfach so. Die Tochter einer Bekannten hat sich ihr Eis auf ein Brötchen geschmiert. Manche Kinder ertränken alles in Ketchup. Oder wollen nur Pommes essen.

Ich weiß noch, dass ich immer gern “geordnetes” Essen hatte. Das bedeutet, dass ich darauf geachtet habe, dass immer von allem ungefähr die gleiche Menge auf meinem Teller war. Bis zum letzten Bissen wenn möglich. Ich weiß das klingt etwas zwanghaft (ist aber viel praktischer als 100x täglich Händewaschen oder so ;-)). Und es fiel nur auf wenn jemand etwas von meinem Teller “probieren” wollte. Das mag ich ehrlich gesagt heute noch nicht :mrgreen:.

Ob wohl jedes Kind für Erwachsene seltsam erscheinende kulinarische Vorlieben hat? Immerhin ist die Kindheit der Zeitpunkt an dem man Lebensmittel und ihre unzähligen Kombinationsmöglichkeiten entdeckt…

20120725-232146.jpg

About these ads

Kommentare zu: "Perverse Rezepte" (14)

  1. Hatte ich schon mal erwähnt dass ich morgens Nutella mit Ei esse? ;-)

    • Nutella mit Ei? Spiegelei? Rührei? Hart oder weich? Vorher gebe ich keine Meinung zur Perversion ab ;-)

      • Weichgekocht, exakt 3,75 Minuten, keine Sekunde länger. So ist das Ei schön weich, allerdings nicht zu flüssig. Prise Salz und Pfeffer dazu. Dann die Nutella auf ein Sylter Vollkornbrot schmieren, abbeißen und gleich einen Löffel Ei hinterher. Das ganze dann schön im Mund mischen wie in der Mezzo Mix Werbung und damn, diesen Geschmack kann man gar nicht beschreiben, damit werde ich vielleicht mal viel Geld verdienen wenn ich es als Tuben-Schmierprodukt verkaufe :mrgreen:

      • Klingt so verrückt dass ich es ausprobieren werde. Irgendwann. Wenn mir nach Abenteuer ist ;-).

        Als Schmierprodukt in Tuben? Hmm, ich bin echt gespannt auf die Optik :mrgreen:

    • Ich kenne Spanks perverse Vorliebe ja schon länger und dachte immer, ich gewöhne mich mal dran, aber ich bekomme selbst heute noch Gänsehaut bei dem Gedanken an Ei und Nutella. :-D

      Gut, dass der Perverse weit weg auf ‘ner Insel wohnt!!! :-P

  2. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das bei vielen Kindern so ist. Interessant dürfte sein, dass es bei Geschwistern zu unterschiedlichen Vorlieben kommt. Als Kinder bekamen mein Bruder und ich oft “Haferflocken” zum Frühstück: Haferflocken, Zucker, Kakao, Milch. Mein Bruder konnte das Zeug fast trinken, so flüssig war das. Wenn ich fertig war, musste meine Mutter immer den verbogenen Löffel wegwerfen. Selbstverdichtender Beton war nix dagegen. :mrgreen:

    @Spanksen
    Sag mir bitte unbedingt Bescheid, wenn das auf den Markt kommt. Das würde mir beim Frühstück eine Menge Zeit sparen. Fünf Minuten sind einfach zu lange. In der Zeit wurden der Tischabroller oder die sich selbst vernichtende Unterbuxe erfunden. Ich könnte schon längst reich sein. Mit deiner Hilfe schaff ich das vielleicht noch.

    • Stimmt, das ist interessant.
      Wäre bestimmt ein schönes soziologisches, psychologisches oder ökotrophologisches Diplom- oder Dissertationsthema. Da könnte man eine tolle Doppelblindfeldstudie mit Zwillingen, adoptierten Kindern, adoptierten Zwillingen, Einzelkindern, männlichen und weiblichen Geschwistern durchführen und herausfinden, was da wie korreliert. Bestimmt würde das die Ernährung revolutionieren! Hach, schade dass ich keine Connections mehr zur Uni habe :mrgreen:.

    • @Cassy: Woher zur Hölle kennst du selbstverdichtenden Beton? :-O

  3. @Cassy Ich sag bescheid, allerdings bin ich im Moment erst noch dabei meinen XXXL Burger zu vermarkten ;-)

  4. hihi… muss grinsen…

  5. Ich bin dann wohl ziemlich spießig aufgewachsen. Das höchste der kulinarischen Experimente war meine Vorliebe für Brötchen mit Quark und Marmelade. Okay, mein Tick war: Die Sauce durfte NIE über das Fleisch gegeben werden. Immer nur auf die Kartoffeln.

    Hmmm… in solchen Haushalten wachsen doch Massenmörder heran, oder?

    • Oh, Quark mit Marmelade hab ich auch immer gern gegessen, bis ich irgendwann mal zuviel davon hatte…

      Massenmörder? Möchten Sie damit irgendetwas andeuten Herr Kanzler?

      (Zum Glück wohnt der Verrückte weit weg auf irgendeiner Halbinsel ;-)).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 451 Followern an

%d Bloggern gefällt das: